Russische Meisterschaft: Bogdanov und Valeev führen

Von Manuel Wüst
Nikita Bogdanov gewann den ersten Renntag in Togliatti

Nikita Bogdanov gewann den ersten Renntag in Togliatti

Die Russische Eisspeedway-Meisterschaft wird auch im Winter 23/24 in fünf Events mit je zwei Rennen ausgetragen, Auftakt war in Togliatti. Nach Verletzungspause kehrte der dreifache Weltmeister Dmitry Koltakov zurück.

In Togliatti trafen gleich im ersten Lauf Titelverteidiger Nikita Bogdanov und Vize Dinar Valeev aufeinander. Von der ersten Kurve an entwickelte sich ein sehenswertes Duell der derzeit besten russischen Eisspeedwayfahrer, in der letzten Runde fand Bogdanov einen Weg an seinem Kontrahenten vorbei. Bogdanov hielt sich im weiteren Rennverlauf schadlos und gewann das erste Rennen vor Valeev, der nach der Niederlage gegen Bogdanov ebenfalls ungeschlagen blieb.

Enger ging es um den dritten Platz zu, den sich Dmitry Solyannikov mit zwölf Zählern vor Sergey Makarov sichern konnte. Dmitry Koltakov fiel bei seinem Comeback im ersten Lauf an dritter Stelle liegend aus und war mit acht Punkten noch nicht in seiner Form der letzten Jahre. Noch schlechter lief der erste Renntag für Dmitry Khomitsevich: Der Weltmeister des Jahres 2016 wurde im ersten Durchgang disqualifiziert und kam im Rennverlauf nur auf vier weitere Zähler.

Am zweiten Tag zeigte Khomitsevich eine bessere Leistung und kam mit zehn Punkten auf den fünften Rang, während Koltakov erneut eine Disqualifikation verdauen musste. Im achten Lauf traf Koltakov auf Khomitsevich, Makarov und Solyannikov. Solyannikov führte zunächst vor Makarov, während Koltakov Letzter war und in der dritten Runde zu Sturz kam. Der Lauf wurde ohne Koltakov wiederholt und auch Makarov wurde ausgeschlossen, nachdem er in einer Kurve mit beiden Rädern über der inneren Streckenbegrenzung gefahren war.

Weitere Beachtung verdient der neunte Lauf, in dem die bis dahin ungeschlagenen Bogdanov und Valeev aufeinandertrafen. Das Spitzenduo startete von den äußeren Plätzen, Valeev konnte sich an die Spitze setzen und vor dem von außen kommenden Bogdanov halten. Valeev spulte seine vier Runden routiniert herunter und konnte nach der Niederlage im ersten Rennen gegen Bogdanov den Spieß umdrehen und seinen Kontrahenten bezwingen. Wie schon am ersten Tag war dieser Triumph am Ende entscheidend für den Tagessieg, denn Valeev und auch Bogdanov blieben sonst ungeschlagen und siegten erneut vor Solyannikov.

Vor den nächsten Rennen Anfang Januar haben Valeev und Bogdanov mit je 29 Punkten bereits einen Vorsprung von fünf Zählern auf den drittplatzierten Solyannikov.

Ergebnisse Russische Eisspeedway-Meisterschaft Togliatti:

Tag 1:

1. Nikita Bogdanov, 15 Punkte
2. Dinar Valeev, 14
3. Dmitry Solyannikov, 12
4. Sergey Makarov, 11,
5. Nikita Toloknov, 11
6. Matvey Volkov, 10
7. Dmitry Koltakov, 8
8. Igor Kononov, 8
9. Evgeniy Sharov, 8
10. Igor Saidullin, 6
11. Vasily Nesytykh, 4
12. Dmitry Khomitsevich, 4
13. Ivan Bolshakov, 3
14. Kontantin Kolenkin, 3
15. Vladimir Fadeev, 2
16. Vladislav Martyanov, 0

Tag 2:
1. Dinar Valeev, 15 Punkte
2. Nikita Bogdanov, 14
3. Dmitry Solyannikov, 12
4. Matvey Volkov, 11
5. Dmitry Khomitsevich, 10
6. Igor Kononov, 10
7. Sergey Makarov, 9
8. Dmitry Koltakov, 8
9. Evgeniy Sharov, 6
10. Nikita Toloknov, 5
11. Vasily Nesytykh, 5
12. Ivan Bolshakov, 4
13. Igor Saydullin, 4
14. Vladimir Fadeev, 3
15. Konstantin Kolenkin, 2
16. Ivan Gavrilov, 1
17. Vladislav Martyanov, 0

Stand nach 2 von 10 Rennen:

1. Dinar Valeev, 29 Punkte
2. Nikita Bogdanov, 29
3. Dmitry Solyannikov, 24
4. Matvey Volkov, 21
5. Sergey Makarov, 20
6. Igor Kononov, 18
7. Nikita Toloknov, 16
8. Dmitry Koltakov, 16
9. Dmitry Khomitsevich, 14
10. Evgeniy Sharov, 14
11. Igor Saydullin, 10
12. Vasily Nesytykh, 9
13. Ivan Bolshakov, 7
14. Vladimir Fadeev, 5
15. Konstantin Kolenkin, 5
16. Ivan Gavrilov, 1
17. Vladislav Martyanov, 0
18. Ivan Khuzhin, 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 17.04., 07:45, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 17.04., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 09:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 17.04., 09:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 17.04., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 17.04., 10:30, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Mi.. 17.04., 11:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi.. 17.04., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 17.04., 14:30, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 17.04., 15:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
» zum TV-Programm
11