8h Suzuka: Yamaha vor Suzuki auf Pole-Position

Von Helmut Ohner
Michael van der Mark, Alex Lowes, Katsuyuki Nakasuga

Michael van der Mark, Alex Lowes, Katsuyuki Nakasuga

​ Im spannenden Top-10-Trial setzte sich erneut das Yamaha Factory Team durch und steht bei der 40. Auflage des Acht-Stunden-Rennens auf der Pole-Position. Yoshimura Suzuki vor Team Green und F.C.C. TSR Honda auf Rang 2.

Auch dieses Jahr wurde das Top-10-Trial, in dem die Startplätze 1 bis 10 für das Acht-Stunden-Rennen in Suzuka eruiert werden, von tausenden begeisterten Japanern verfolgt. Jedes der zehn schnellsten Teams aus dem Zeittraining darf zwei Fahrer auf eine einzelne Runde ohne Verkehr schicken, die bessere Zeit kommt dabei in die Wertung.

Ein Sieg bei diesem Rennen steht bei jedem japanischen Motorradwerk an oberster Stelle der Agenda. Aber auch die Pole-Position bedeutet den Verantwortlichen der Hersteller sehr viel. So war man 2012 und 2013 bei Yamaha ganz aus dem Häuschen, als sich das Yamaha Austria Racing Team für die beste Startposition qualifizierte.

Wie schon in den letzten beiden Jahren gelang dem Yamaha Factory Team auch 2017 die Pole-Position. Katsuyuki Nakasuga legte mit 2:06,038 eine Zeit vor, die kein anderer Fahrer unterbieten konnte. Auch sein britischer Teamkollege Alex Lowes scheiterte an dieser Marke, weil er in der Schikane vor der Ziellinie einen Vorderradrutscher abfangen musste.

Nakasuga, 2012 Zweiter beim Finale der MotoGP-WM in Valencia, blieb mit seiner Zeit um über zwei zehntel Sekunden unter der von Pol Espargaró aus dem Vorjahr vorgelegten Rekordrunde (2:06,258).

Yoshimura Suzuki Motul wird morgen um 04:30 Uhr MESZ (11:30 Uhr Ortszeit) das prestigeträchtige Acht-Stunden-Rennen aus der zweiten Startposition in Angriff nehmen. Der Franzose Sylvain Guintoli stürzte zwar auf seiner Runde, doch der Lokalmatador Takuya Tsuda konnte für sein Team die Kohlen aus dem Feuer holen – seine Zeit 2:06,282.

Leon Haslam (2:06,381) sorgte auf der Kawasaki vom Team Green für die drittschnellste Zeit im Top-10-Trial. Der Brite war um 219 tausendstel Sekunden schneller als das Schweizer Moto2-Ass Dominique Aegerter, der sein Team F.C.C. TSR Honda noch vor dem höher eingeschätzten Markenkollegen von MuSASHI RT HARC-PRO auf den vierten Platz brachte.

Das Yamaha Austria Racing Team, bei dem die Zeit vom Australier Broc Parkes (2:07,634) in die Wertung kam, erreichte den sechsten Startplatz vor Moriwaki Motul Racing, Honda Suzuka Racing, Team Kagayama und Satu HATI Honda Team Asia.

Startaufstellung
1. Yamaha Factory (Nakasuga, Lowes, vd Mark), Yamaha YZF-R1, 2:06,038. 2. Yoshimura Suzuki (Guintoli, Brookes, Tsuda), Suzuki GSX-R1000, 2:06,282. 3. Team Green (Watanabe, Haslam, Kamaruzaman), Kawasaki ZX-10R, 2:06,381. 4. F.C.C. TSR Honda (Aegerter, de Puniet, Hook), Honda CBR1000RR, 2:06,600. 5. MuSASHI HARC-PRO (Takahashi, Miller, Nakagami), Honda CBR1000RR, 2:06,671. 6. Yamaha Austria (Parkes, Nozane, Fritz), Yamaha YZF-R1, 2:07,634. 7. Moriwaki Motul (Takahashi, Kiyonari, Linfoot), Honda CBR1000RR, 2:08,041. 8. Honda Suzuka (Hiura, Kamei, Yasuda), Hnda CBR1000RR, 2:08,178. 9. Team Kagayama (Kagayama, Syahrin, Uramoto), Suzuki GSX-R1000, 2:08,616. 10. Satu HATI Honda Asia (Pratama, Zaidi, Wilairot), Honda CBR1000RR, 2:09,966. Ferner: 11. SPULSE DREAM (Ogata, Schrötter, A. Cudlin), Suzuki GSX-R1000, 2:09,386. 15. GMT94 Yamaha (Checa, Canepa, di Meglio), Ymaha YZF-R1, 2:09,950. 22. Suzuki Endurance (Philipp, Masson, Hamahara), Suzuki GSX-R1000, 2:11,513. 26. Honda Racing (Da Costa, Gimbert, F. Foray), Honda CBR1000RR, 2:12,058. 28. Bolliger Switzerland (Saiger, Stamm, Savary), Kawasaki ZX-10R, 2:12,587. 35. EKO IVRacing BMW CSEU (Hanika, Choy, Chmelik), BMW S1000RR, 2:13,545. 57. Motobox Kremer (Dehaye, Viehmann, Galotte), Yamaha YZF-R1, 2:16,394.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 20.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 21.02., 00:55, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 21.02., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 21.02., 06:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mi.. 21.02., 07:45, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 21.02., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 21.02., 14:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 21.02., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 21.02., 16:15, Motorvision TV
    NASCAR Truck Series
  • Mi.. 21.02., 17:15, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
5