Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Motobox Kremer: Auch 2023 mit deutschem Fahrer dabei

Von Tim Althof
In weniger als zwei Monaten beginnt in Le Mans die neue Saison der Endurance-WM mit dem legendären 24-Stunden-Rennen. Erneut am Start stehen wird das deutsche Team Motobox Kremer mit zwei neuen Fahrern.

Das Team Motobox Kremer Racing wird auch 2023 in der FIM Endurance-Weltmeisterschaft um Punkte kämpfen. Mit zwei neuen Fahrern, einem neuen Reifenausrüster gibt es viele Neuerungen. Doch die Leidenschaft der kleinen Traditionsmannschaft aus Rheinland-Pfalz bleibt unverändert.

Nach einer schwierigen Endurance-Saison 2022, in der für das Yamaha-Team nicht alles planmäßig verlief, geht es in diesem Jahr wieder in den Wettbewerb der Langstrecken-WM. Erneut wird die Truppe um Manfred Kremer und Georg Haas auf die Unterstützung von Yamaha zählen dürfen.

Bei den Reifen kehrt das Team, dass seit mehr als 20 Jahren ein Teil der herausfordernden WM-Rennserie ist, zur italienischen Marke Pirelli zurück, nachdem zuletzt auf Dunlop und Michelin gefahren wurde. Auch bei den Fahrern wird sich 2023 etwas ändern. Stefan Ströhlein und Lukas Walchhütter werden nicht mehr für Kremer unterwegs sein, Geoffroy Dehaye bleibt dem Team erhalten. Er bekommt mit Daniel Rubin und Christian Napoli zwei neue Teamkollegen. Rubin zeigte in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft in den letzten Jahren bereits mit starken Ergebnissen auf und Napoli sammelte in der EWC bereits viel Erfahrung.

Geoffroy Dehaye ist bereits seit sieben Jahren ein Teil der kleinen Truppe um «Masche» Manfred Kremer. «Ein neues Jahr in der Motobox-Familie, mit neuen Herausforderungen und zwei neuen Teamkollegen. Christian Napoli, den ich gut kenne und seit einigen Jahren sehr zu schätzen weiß und Daniel Rubin, der in der EWC angekommen ist und sein erstes 24-Stunden-Rennen bestreiten wird», schilderte der französische Langstrecken-Routinier. «Wir werden ihm alle unsere Ratschläge geben, um diese Challange so gut wie möglich zu bestehen! Dieses Jahr kehren wir zurück zu Pirelli und streben die Top-10 an. Wir werden unser Bestes tun, um dorthin zu gelangen.»

Daniel Rubin, der die R1 aus der IDM bereits kennt, freut sich auf die neue Aufgabe. «Ich habe 2017 schon einmal in das Team hereingeschnuppert, als Fahrer für die 8 Stunden am Slovakiaring. Ich habe mich aber dann erstmal auf die IDM konzentriert, weil es für uns in der 600er Klasse sehr gut lief und ich auch 2018 um den Meistertitel gefahren bin. 2020 habe ich dann den Schritt in die Superbike IDM gemacht. Das hat gleich gut begonnen, dann kam Corona und Rennen wurden gestrichen und ich war wieder beruflich mehr eingespannt im elterlichen Betrieb», so der 24-Jährige. «Der Kontakt mit dem Team Motobox Kremer war dann ab 2022 wieder mehr da und somit ergab sich die Möglichkeit für mich in der Saison 2023 für sie in der EWC an den Start zu gehen. Danke an das Team für diese Möglichkeit, ich werde mein Bestes geben.»

«Ich bin sehr glücklich, Teil dieses Teams zu sein, einem traditionellen Langstreckenteam, das vor allem aus leidenschaftlichen Menschen besteht», betonte Christian Napoli, der das Trio vervollständigen wird. «Wir haben uns damals versprochen, früher oder später zusammen Rennen zu fahren, als wir uns vor ein paar Jahren trafen. Ich freue mich nun sehr, in der EWC-Klasse zu starten und gegen die großen Namen anzutreten. Wir sind ein gutes Team mit starken Teamkollegen und ich bin zuversichtlich, dass wir in allen Rennen konkurrenzfähig sein werden. Wir sehen uns in Le Mans zum ersten Rennen. Bis dahin folgt uns und unterstützt die Nummer 65.»

Termine Endurance-WM 2023
13. – 16.04. 24h Le Mans (Frankreich)
15. – 18.06. 24h Spa-Francorchamps (Belgien)
04. – 06.08. 8h Suzuka (Japan)
14. – 17.09. Bol d‘Or (Frankreich)


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 22.05., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5