Bol d’Or: Nach vier Stunden liegt Yamaha vorne

Von Tim Althof
Yamaha, Honda und Suzuki kämpfen auf dem Circuit Paul Ricard nach einigen Stunden um die Führung und gleichzeitig um den Titelgewinn in der Endurance-WM. Doch der Ausgang ist noch völlig offen.

Für das deutsche Team ERC Endurance Ducati war das Saisonfinale in Le Castellet eine kurzweilige Angelegenheit. Nach dem Sturz von Xavi Fores, bei dem auch ein weiterer Pilot beteiligt war, stellte sich der Schaden an der Panigale V4r als zu groß hinaus, sodass das Rennen in Frankreich bereits nach einer Stunde vorbei war. Für die Mannschaft aus Karlsruhe, die mit Chaz Davies, David Checa und Fores ins Rennen gegangen war, ist also wie im Vorjahr beim Bol d’Or frühzeitig Schluss.

Im Kampf um den EWC-Titel geht es zwischen F.C.C. TSR Honda, YART-Yamaha und BMW Motorrad World Endurance um den großen Erfolg. Vor dem Start (und nach dem Qualifying) zum 86. Bol d’Or lag die Honda-Truppe 14 Punkte vor Yamaha und 36 Zähler vor BMW. Das Suzuki Endurance Racing Team liegt bereits 60 Zähler zurück.

Zur Erinnerung: Nach acht und 16 Stunden erhalten die ersten zehn Teams Punkte (Platz 1 bekommt zehn Punkte, der Zehnte erhält noch einen Zähler). Nach Zielankunft gibt es für den Sieger 60 Punkte, das zweitplatzierte Team erhält 49,5 und für Rang 3 gibt es 42 Zähler – die Top-20 jeder Klasse sind punktberechtigt.

Nach vier Stunden beim Bol d’Or kämpfen Yamaha, Honda und Suzuki um die Führung im Rennen. Da die Teams von Suzuki und Honda durch einen zusätzlichen Boxenstopp (Reifenwechsel bei Mischbedingungen in der Startphase) in einem anderen Rhythmus unterwegs sind als Yamaha, ist die Führungsarbeit ständig wechselnd. Um 19 Uhr Ortszeit führt YART mit Marvin Fritz, Karel Hanika und Niccolo Canepa. Die Mannschaft von Mandy Kainz hatte zu diesem Zeitpunkt 118 Runden zurückgelegt.

F.C.C. TSR Honda und Yoshimura SERT Motul stecken währenddessen im direkten Zweikampf um Platz 2. Hinter den Top-3 liegt der Polesetter BMW Motorrad World Endurance auf Rang 4. Ilya Mikhalchik, Markus Reiterberger und Jeremy Guarnoni kämpfen mit den Dunlop-Reifen mit wenig Grip am Hinterrad, nachdem der Regen am Samstagmorgen die Streckenbedingungen komplett auf den Kopf gestellt hatte.

Gleich dahinter liegt ein weiterer deutscher Teilnehmer: Florian Alt und das Honda-Team Viltais hat zu diesem Zeitpunkt eine Runde Rückstand auf die Spitze. Sechster nach vier Stunden beim Finale der Endurance-WM ist die Kawasaki-Mannschaft KWT mit Randy de Puniet, Kazuki Watanabe und Greg Leblanc.

Erfreulich läuft aktuell das Rennen für LRP Poland (BMW). Dominik Vincon, Julian Puffe und Marek Szkopek belegen am Abend den zehnten Gesamtrang. Mit Problemen kämpfte hingegen das Bolliger-Team, denn bei einem Boxenstopp nach knapp vier Stunden verlor das Team aus der Schweiz mehr als acht Minuten – nur Rang 29. Motobox Kremer Racing (Dehaye, Napoli, Rubin) liegt mit der orangen Yamaha R1 auf Position 23.

Bol d'Or, Stand nach vier Stunden:

1. YART – Yamaha Official Team EWC (Canepa, Fritz, Hanika), Yamaha YZF-R, 118 Runden
2. Yoshimura SERT Motul (Black, Guintoli, Masson), Suzuki GSX-R1000
3. F.C.C. TSR Honda France (Hook, Di Meglio, Techer), Honda CBR1000 RR-R
4. BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Mikhalchik, Guarnoni), BMW M 1000 RR
5. Honda Viltais Racing (Alt, Odendaal, Mercado), Honda CBR1000 RR-R
6. Kawasaki Webike Trickstar (De Puniet, Watanabe, Leblanc), Kawasaki ZX-10R
7. Tati Team Beringer Racing (Krummenacher, Clere, Guittet), Kawasaki ZX-10R
8. KM99 (Mahias, Mackels, Marino), Yamaha YZF-R1
9. National Motos Honda (S. Suchet, V. Suchet, Raymond), Honda CBR1000 RR-R
10. Team LRP Poland (Vincon, Puffe, Szkopek), BMW S 1000 RR

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 17.04., 07:45, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 17.04., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 09:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 17.04., 09:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 17.04., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 17.04., 10:30, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Mi.. 17.04., 11:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi.. 17.04., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 17.04., 14:30, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 17.04., 15:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
» zum TV-Programm
5