Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Duell der VR46-Schüler: «Etwas Angst zu übertreiben»

Von Nora Lantschner
Marco Bezzecchi zählt zu den ersten Jägern von Pecco Bagnaias #1

Marco Bezzecchi zählt zu den ersten Jägern von Pecco Bagnaias #1

Pecco Bagnaia und Marco Bezzecchi sind nicht nur Freunde, sondern gerade in dieser MotoGP-Saison auf der Strecke auch Rivalen. Wie die Rossi-Schützlinge die VR46 Riders Academy-internen Fights erleben.

Mit Francesco Bagnaia und Marco Bezzecchi liegen in der WM-Tabelle vor der zweiten Saisonhälfte zwei Schüler aus der VR46 Riders Academy auf den Plätzen 1 und 3. Es ist bekannt, dass die Italiener nicht nur Trainingskollegen, sondern auch gute Freunde sind. Auch in der Sommerpause verbringen sie viel Zeit miteinander – egal ob auf der Panigale in Misano oder auf der Hochzeit von Kumpel Luca Marini.

Fakt ist: Die VR46-Truppe kennt sich auf und neben der Strecke bestens. Macht das ein Aufeinandertreffen in der MotoGP-WM – und nun auch im Titelkampf – einfacher oder schwieriger?

«Aus meiner Sicht ist es dasselbe», findet Bagnaia. «Wenn du kämpfst, kämpfst du. Der Unterschied liegt darin, dass wir zu Hause miteinander reden können. Wir haben auch ein Verhältnis, dass wir – falls wir einmal wütend sein sollten – darüber reden können, um die Sache lösen zu können.»

«Uns verbindet eine Freundschaft, aber auf der Strecke sind wir dennoch Rivalen, da macht es keinen Unterschied», fasste der WM-Leader aus dem Ducati-Lenovo-Werksteam zusammen.

«Bez» räumte allerdings auch ein: «Es ist nicht einfach. Alle meinen immer, dass es schöner sei mit den Jungs aus der Academy zu kämpfen. In Wahrheit ist es ein bisschen weniger schön, weil man immer etwas Angst hat zu übertreiben. Das gilt nicht nur in Bezug auf Pecco, sondern bei allen aus der Academy.»

«Vale macht uns die Hölle heiß, wenn wir Schaden anrichten», schob der Mooney-VR46-Jungstar lachend nach.

MotoGP-Ergebnisse, Assen (25. Juni):

1. Bagnaia, Ducati, 26 Rdn in 40:37,640 min
2. Bezzecchi, Ducati, + 1,223 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,925
4. Brad Binder*, KTM, + 1,528
5. Martin, Ducati, + 1,934
6. Alex Márquez, Ducati, + 12,437
7. Marini, Ducati, + 14,174
8. Nakagami, Honda, + 14,616
9. Morbidelli, Yamaha, + 29,335
10. Augusto Fernández, KTM, + 33,763
11. Savadori, Aprilia, + 35,084
12. Raúl Fernández, Aprilia, + 39,622
13. Bradl, Honda, + 42,504
14. Folger, KTM, + 45,609
– Di Giannantonio, Ducati, 8 Runden zurück
– Lecuona, Honda, 12 Runden zurück
– Oliveira, Aprilia, 14 Runden zurück
– Bastianini, Ducati, 20 Runden zurück
– Viñales, Aprilia, 23 Runden zurück
– Quartararo, Yamaha, 24 Runden zurück
– Zarco, Ducati, 24 Runden zurück
– Miller, KTM, 25 Runden zurück

*= ein Platz zurück («track limits»-Vergehen)

Ergebnisse MotoGP-Sprint Assen (24. Juni):

1. Bezzecchi, Ducati, 13 Rdn in 20:09,174 min
2. Bagnaia, Ducati, +1,294 sec
3. Quartararo, Yamaha, +1,872
4. Aleix Espargaró, Aprilia, +2,245
5. Brad Binder*, KTM, +4,582
6. Martin, Ducati, +5,036
7. Viñales, Aprilia, +5,876
8. Bastianini, Ducati, +10,102
9. Alex Márquez, Ducati, +10,525
10. Marini**, Ducati, +10,556
11. Miller, KTM, +11,191
12. Nakagami, Honda, +11,473
13. Zarco, Ducati, +15,439
14. Augusto Fernández, KTM, +17,754
15. Morbidelli, Yamaha, +19,508
16. Savadori, Aprilia, +19,664
17. Marc Márquez, Honda, +19,916
18. Raúl Fernández, Aprilia, +20,583
19. Oliveira, Aprilia, + 24,269
20. Lecuona, Honda, +24,727
21. Folger, KTM, +32,056
22. Bradl, Honda, +35,372
– Di Giannantonio, Ducati, 10 Runden zurück
*= erhielt 3 sec Strafe
**= erhielt 0,5 sec Strafe

WM-Stand nach 16 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 194 Punkte. 2. Martin 159. 3. Bezzecchi 158. 4. Binder 114. 5. Zarco 109. 6. Marini 98. 7. Miller 79. 8. Aleix Espargaró 77. 9. Quartararo 64. 10. Alex Márquez 63. 11. Morbidelli 57. 12. Viñales 56. 13. Rins 47. 14. Augusto Fernández 42. 15. Nakagami 34. 16. Di Giannantonio 34. 17. Oliveira 27. 18. Bastianini 18. 19. Marc Márquez 15. 20. Pedrosa 13. 21. Savadori 9. 22. Folger 9. 23. Raúl Fernández 8. 24. Pirro 5. 25. Petrucci 5. 26. Mir 5. 27. Bradl 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 285 Punkte. 2. KTM 153. 3. Aprilia 121. 4. Honda 89. 5. Yamaha 82.

Team-WM:

1. Prima Pramac Racing, 268 Punkte. 2. Mooney VR46 Racing 256. 3. Ducati Lenovo Team 222. 4. Red Bull KTM Factory Racing 193. 5. Aprilia Racing 133. 6. Monster Energy Yamaha 121. 7. Gresini Racing 97. 8. LCR Honda 84. 9. GASGAS Factory Racing Tech3, 51. 10. CryptoDATA RNF 39. 11. Repsol Honda 20.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 22.05., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
12