Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Pérez/Verstappen erlöst: Ferrari-Protest abgewiesen!

Von Mathias Brunner
Das Siegerpodest von Monaco

Das Siegerpodest von Monaco

Ferrari hat in Monaco gegen Sieger Sergio Pérez und Max Verstappen (3.) Protest eingelegt, wegen Überfahrens der gelben Linie am Ausgang der Boxengasse. Die Rennleitung schmettert den Protest ab.

Monaco-GP-Sieger Sergio Pérez und der drittplatzierte Weltmeister Max Verstappen können aufatmen: Ein von Ferrari gegen den Mexikaner und gegen den Niederländer eingelegter Protest ist von den Rennkommissaren abgewiesen worden.

Die Monaco-Rennkommissare Garry Connelly (Australien), Andrew Mallalieu (Barbados), Derek Warwick (England) und Jean-Francois Calmes (Monaco) mussten klären, ob sich Sieger Pérez und Champion am Ausgang der Boxengasse wirklich ein Vergehen zuschulden kommen liessen. Ferrari hatte beobachtet, dass die beiden Red Bull Racing-Fahrer nach dem Reifenwechsel mit dem linken Vorderrad zu weit über diese gelbe Linie hinaus geraten sind.

Ein solches Vergehen kann zu einer Fünfsekundenstrafe führen, und das wäre in diesem Fall für RBR ein Rückschlag gewesen – das hätte Pérez und Verstappen hinter die Ferrari-Fahrer Carlos Sainz und Charles Leclerc zurückgeworfen, auf die Ränge 3 und 4.


Um 21.30 kam von der FIA die Nachricht: Keine Strafe für die Red Bull Racing-Fahrer, weil die Fahrer ihre Räder auf der Linie hatten aber nicht mit dem ganzen Rad über der Linie waren.

Damit hat das Monaco-Rennergebnis Bestand.

Monaco-GP, Monte Carlo

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 2:01:27,409 h
02. Carlos Sainz (E), Ferrari, +1,154 sec
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +1,491
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +2,922
05. George Russell (GB), Mercedes, +11,968
06. Lando Norris (GB), McLaren, +12,231
07. Fernando Alonso (E), Alpine, +46,358
08. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +50,388
09. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +52,525
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +53,536
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +54,289
12. Esteban Ocon (F), Alpine, +55,644
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +57,635
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1:00,802 min
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
16. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, +1 Runde
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +1 Runde
Out
Alex Albon (T), Williams
Kevin Magnussen (DK), Haas, Wasserdruck
Mick Schumacher (D), Haas, Crash

Fahrer-WM (nach 7 von 22 Rennen)

01. Verstappen 125 Punkte
02. Leclerc 116
03. Pérez 110
04. Russell 84
05. Sainz 83
06. Hamilton 50
07. Norris 48
08. Bottas 40
09. Ocon 30
10. Magnussen 15
11. Ricciardo 11
12. Tsunoda 11
13. Alonso 10
14. Gasly 6
15. Vettel 5
16. Albon 3
17. Stroll 2
18. Zhou 1
19. Schumacher 0
20. Nico Hülkenberg (D) 0
21. Latifi 0

Stand Konstrukteurs-Pokal

01. Red Bull Racing 235 Punkte
02. Ferrari 199
03. Mercedes 134
04. McLaren 59
05. Alfa Romeo 41
06. Alpine 40
07. AlphaTauri 17
08. Haas 15
09. Aston Martin 7
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 14:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 14:10, Motorvision TV
    Rally
  • So. 14.07., 14:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 14:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 15:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 15:00, Sport1
    Motorsport: ADAC GT Masters
  • So. 14.07., 15:05, Motorvision TV
    King of the Roads
  • So. 14.07., 15:20, RTL Nitro
    Top Gear: The Races
  • So. 14.07., 15:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
6