Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Helmut Marko: «Dann reicht auch der Max-Faktor nicht»

Von Vanessa Georgoulas
Dr. Helmut Marko weiss, dass Red Bull Racing in Monaco noch Zeit finden muss

Dr. Helmut Marko weiss, dass Red Bull Racing in Monaco noch Zeit finden muss

Red Bull Racing-Star Max Verstappen beendete das zweite Training in Monte Carlo auf dem vierten Platz. Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko erklärte, was Hoffnung macht – und wo das Weltmeister-Team zulegen muss.

Bereits beim vergangenen Rennwochenende in Imola erlebte Max Verstappen einen schwierigen Auftakt ins Wochenende. Der dreifache Champion aus dem Red Bull Racing Team konnte das Blatt aber wenden und am Samstag die Pole und sonntags den Sieg erobern. In Monte Carlo verlief der Trainingsfreitag auch nicht nach Wunsch.

In der ersten Trainingssession verzichtete Verstappen darauf, auf der schnellen weichen Mischung auszurücken, am Ende belegte er den elften Platz auf der Zeitenliste. Sein Teamkollege Sergio Pérez reihte sich direkt hinter ihm auf Position 12 ein, knapp zweieinhalb Zehntel fehlten dem Mexikaner auf die Zeit des Niederländers. In der zweiten Session war Verstappen dann der Viertschnellste, Pérez belegte den achten Platz.

Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko fasste zusammen: «Das Auto ist immer noch zu hart, aber wir sind auch noch nicht mit voller Motorleistung gefahren. Nach wie vor ist Charles Leclerc der grosse Favorit, aber wir konnten uns zwischen dem ersten und zweiten Training verbessern.»

Der Grazer betonte auch: «Ich denke, wir sind die Zweitschnellsten hinter Leclerc, aber wir müssen einen Weg finden, damit das Auto nicht so stark springt, ohne dabei die aerodynamischen Vorteile einzubüssen.» Und er tröstete sich: «Unser Longrun war gut, aber das hilft ja nix, wenn du nicht vorn startest. Aber das wird uns hoffentlich helfen, das Problem zu lösen.»

Gewohnt offen erklärte der Doktor auch: «Wenn wir das Auto nicht besser hinkriegen, reicht auch der Max-Faktor nicht. Mit dem Auto, das wir heute haben, ist es nicht genug.»

2. Training, Monaco

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:11,278 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:11,466
03. Fernando Alonso (E), Aston Martin, 1:11,753
04. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:11,813
05. Lando Norris (GB), McLaren, 1:11,953
06. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:11,962
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:12,062
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:12,099
09. Alex Albon (T), Williams, 1:12,257
10. George Russell (GB), Mercedes, 1:12,260
11. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, 1:12,349
12. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:12,366
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:12,473
14. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:12,554
15. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:12,569
16. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, 1:12,577
17. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:12,750
18. Logan Sargeant (USA), Williams, 1:12,790
19. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, 1:13,057
20. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, 1:13,773

1. Training, Monaco

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:12,169
02. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:12,198
03. George Russell (GB), Mercedes, 1:12,295
04. Lando Norris (GB), McLaren, 1:12,396
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:12,397
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, 1:12,775
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:12,789
08. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, 1:12,875
09. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, 1:12,901
10. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:12,954
11. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:12,987
12. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:13,229
13. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, 1:13,248
14. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:13,390
15. Alex Albon (T), Williams, 1:13,425
16. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:13,576
17. Logan Sargeant (USA), Williams, 1:14,150
18. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:14,159
19. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, 1:14,570
20. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:17,356

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5