MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Paolo Ciabatti (Ducati): «Binder hat Titelchancen»

Von Günther Wiesinger
Pecco Bagnaia hat 44 seiner 94 Punkte in diesem Jahr bei den Sprints gesamt, obwohl es dort nur halbe Punkte gibt. Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti zieht nach fünf Grand Prix eine Zwischenbilanz.

Nach der grandiosen und beispiellosen Saison 2022 haben sich die Ducati-Corse-Manager zum Ziel gesetzt, die MotoGP-Performance des Vorjahrs in der Saison zu bestätigen. Oder gar zu übertreffen. Die letztjährige Bilanz sieht eindrucksvoll aus: Die vier Teams und acht Fahrer haben zwölf GP-Siege, 16 Pole-Positions und 32 Podestplätze sichergestellt. In der Fahrer-WM wurden vier Fahrer in die Top-8 befördert.

Bei den ersten fünf Grand Prix heimste Ducati Lenovo mit Weltmeister Pecco Bagnaia in Portimão und Jerez sowie Mooney VR46 mit Marco Bezzecchi in Termas de Río Hondo und Le Mans vier weitere MotoGP-Siege ein. Vor dem Mugello-GP halten sich nicht weniger als fünf Ducati-Piloten in der Fahrer-WM unter den Top-6. Nur Red Bull-KTM-Werkspilot Brad Binder ist als WM-Dritter in die Desmosedici-Phalanx eingedrungen.

Noch beachtlicher: In Termas de Río Hondo und zuletzt in Le Mans landeten gleich drei Ducati-Asse auf dem MotoGP-Podest. Das gelang vorher in 20 Jahren nur 2021 in Valencia, als Bagnaia vor Martin und Miller triumphierte.

Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti hat zwar wegen der drei Sonntag-Rennstürze von Bagnaia ein paar zusätzliche graue Haare bekommen. Aber beim Blick auf das große Bild besteht kein triftiger Grund zur Sorge, zumal der letztjährige WM-Dritte und vierfache Saisonsieger Enea Bastianini bisher verletzungsbedingt ein Totalausfall war und beim GP von Italien wieder als Verstärkung zur Verfügung stehen wird.

«Der Level an Konkurrenzfähigkeit ist noch höher geworden», lautet das Fazit von Ciabatti nach fünf von 20 Grand Prix. «Wir haben alle gesehen, dass KTM ein sehr hohes Niveau erreicht hat. Anderseits können wir uns zugutehalten, dass Bagnaia als einziger Fahrer konstant bei allen Rennen an der Spitze war. Klar, er hatte drei Stürze in Argentinien, Texas und Frankreich, als er um den Sieg kämpfte. Die anderen Fahrer hatten nicht die gleiche Beständigkeit wie Pecco. Deshalb rechnen wir mit einem hartnäckigen WM-Kampf. Und der aktuelle Weltmeister Bagnaia hat gezeigt, dass er als einzige Fahrer imstande ist, immer unter den Top-3 mitzumischen – unter allen Bedingungen.»

«Außerdem rechnen wir damit, dass Enea Bastianini auch bald wieder an der Spitze mitfährt», hielt Ciabatti im Interview mit SPEEDWEEK.com fest. Denn die «Bestia» soll auch in der Team-WM und Konstrukteurs-WM eifrig punkten.

«Zum Glück haben wir in der Marken-WM auch Fahrer wie Jorge Martin und Marco Bezzecchi, die uns unterstützen. Martin hat in Le Mans mit den Plätzen 1 und 2 bewiesen, wie wertvoll er für Ducati ist.»

Übrigens: Bagnaia hat bei den fünf Sprints 2023 bereits zwei Siege, einen zweiten und einen dritten Platz erobert, dazu einen fünften Platz, also 44 Punkte. Am Sonntag stehen nur 50 Punkte für die zwei Siege in der Tabelle. 

Bei Ducati wird trotz der Schwächen bei Yamaha und Honda und der mangelnden Konstanz bei Aprilia kein Alleingang zum Titelgewinn erwartet. «Brad Binder hat Titelchancen», räumt Paolo Ciabatti ein. «Er ist schnell, er ist aggressiv. Ich bin nicht wirklich überrascht von seiner Performance. Er hat schon in der Vergangenheit gezeigt, dass er sehr schnell sein kann. Aber vielleicht hat ihm die Beständigkeit gefehlt, was die Spitzenresultate betraf. Aber jetzt sieht es so aus, als habe KTM sehr gute Arbeit geleistet. Brad ist WM-Dritter – das hat ja einen Grund!»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Le Mans/F, 14. Mai

1. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 27 Runden in 41:37,970 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +4,256 sec
3. Johann Zarco (F), Ducati, +4,795
4. Augusto Fernández (E), KTM, +6,281
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +6,726
6. Brad Binder (ZA), KTM, +13,638
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +15,023
8. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,826
9. Takaaki Nakagami (J), Honda, +16,370
10. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +17,828
11. Danilo Petrucci (I), Ducati, +29,735
12. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +36,125
13. Jonas Folger (D), KTM, +49,808
– Marc Márquez (E), Honda, 2 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 3 Runden zurück
– Alex Rins (E), Honda, 13 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 15 Runden zurück
– Luca Marini (I), Ducati, 22 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Ducati, 22 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 23 Runden zurück
– Maverick Viñales (E), Aprilia, 23 Runden zurück

MotoGP-Ergebnis Sprint, Le Mans (13.05.):

1. Martin, Ducati, 13 Rdn in 19:59,037 min
2. Brad Binder, KTM, + 1,840 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 2,632
4. Marini, Ducati, + 3,418
5. Marc Márquez, Honda, + 3,541
6. Zarco, Ducati, + 4,483
7. Bezzecchi, Ducati, + 5,224
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,359
9. Viñales, Aprilia, + 8,336
10. Nakagami, Honda, + 9,439
11. Rins, Honda, + 12,388
12. Di Giannantonio, Ducati, + 14,125
13. Morbidelli, Yamaha, + 15,121
14. Mir, Honda, + 15,383
15. Alex Márquez, Ducati, + 15,591
16. Petrucci, Ducati, + 19,415
17. Savadori, Aprilia, + 26,992
– Quartararo, Yamaha, 4 Runden zurück
– Folger, KTM, 5 Runden zurück
– Augusto Fernández, KTM, 8 Runden zurück
– Miller, KTM, 12 Runden zurück

WM-Stand nach 10 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 94 Punkte. 2. Bezzecchi 93. 3. Binder 81. 4. Martin 80. 5. Zarco 66. 6. Marini 54. 7. Viñales 49. 8. Miller 49. 9. Quartararo 49. 10. Rins 47. 11. Aleix Espargaró 42. 12. Alex Márquez 41. 13. Morbidelli 40. 14. Augusto Fernández 30. 15. Di Giannantonio 25. 16. Oliveira 21. 17. Nakagami 21. 18. Dani Pedrosa (E), KTM, 13. 19. Marc Márquez 12. 20. Folger 7. 21. Mir 5. 22. Petrucci 5. 23. Michele Pirro (I), Ducati, 5. 24. Savadori 4. 25. Raúl Fernández (E), Aprilia, 3. 26. Stefan Bradl (D), Honda 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 174 Punkte. 2. KTM 103. 3. Aprilia 80. 4. Honda 73. 5. Yamaha 58.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 147 Punkte. 2. Prima Pramac Racing 146. 3. Red Bull KTM Factory Racing 130. 4. Ducati Lenovo Team 104. 5. Aprilia Racing 91. 6. Monster Energy Yamaha 89. 7. LCR Honda 68. 8. Gresini Racing 66. 9. GASGAS Factory Racing Tech3, 37. 10. CryptoDATA RNF 28. 11. Repsol Honda 17.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 22:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr. 19.07., 22:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Fr. 19.07., 23:05, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 19.07., 23:30, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr. 19.07., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 20.07., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 20.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 01:05, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 01:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
» zum TV-Programm
11