Henry Jacobi (KTM): Bestzeit und trotzdem kein Glück

Von Thoralf Abgarjan
Henry Jacobi hatte in Drehna kein Glück

Henry Jacobi hatte in Drehna kein Glück

Mitfavorit Henry Jacobi (Sarholz KTM) markierte am Samstag die schnellste Qualifikationszeit und brachte trotz Armkrämpfen einen soliden zweiten Rang nach Hause. Am Sonntag ging dann vieles schief.

Am Samstag war die Welt für Sarholz-KTM-Pilot Henry Jacobi noch in Ordnung: Mit 1:39,283 Minuten fuhr er Bestzeit im Qualifying und das bedeutete: Start von der Pole-Position und zugleich eine klare Ansage an die Konkurrenz in Sachen Speed.

Ins Samstagsrennen startete Jacobi hinter Max Nagl (Honda) auf P2 und kam im ersten Lauf mit 10,2 Sekunden Rückstand hinter Nagl ins Ziel. «Leider bekam ich am Ende Armkrämpfe», erklärte Jacobi nach dem Rennen.

Am Start zum ersten Sonntagsrennen krachte Jacobi gegen das Gate, musste zurücksetzen und nahm das Rennen als Letzter in Angriff. Immerhin konnte er sich durchs Feld wühlen und kam noch bis auf P4 nach vorne. Das war mehr als nur Schadensbegrenzung. Der dritte Lauf begann mit einem Crash am Start. Wieder musste Jacobi von ganz hinten das Feld aufrollen und rangierte nach 7 Runden bereits wieder auf P15. «Nach einem Crash während eines Sprungs musste ich das Rennen mit heftigen Prellungen enttäuscht aufgeben.»

Den Tag beendete Jacobi schließlich mit einem 2-4-34-Resultat auf Gesamtrang 5. In der Meisterschaft hat er sich durch den Nuller im dritten Rennen bereits einen Rückstand von 35 Punkten zu Leader Max Nagl (Honda) eingehandelt.

Ergebnis ADAC MX Masters, Fürstlich Drehna

1. Max Nagl (D), Honda, 1-1-1
2. Tom Koch (D), KTM, 3-3-2
3. Adam Sterry (GB), KTM, 6-2-4
4. Maximilian Spies (D), KTM, 5-8-7
5. Henry Jacobi (D), KTM, 2-4-34
6. Nico Koch (D), GASGAS, 11-9-6
7. Jordi Tixier (F), Honda, 35-5-3
8. Michael Sandner (AT), KTM, 4-7-38
9. Noah Ludwig (D), KTM, 14-13-5
10. Jakub Teresak (CZ), Husqvarna, 10-6-20

Meisterschaftsstand nach Runde 1:

1. Max Nagl (D), Honda, 75
2. Tom Koch (D), KTM, 62, (-13)
3. Adam Sterry (GB), KTM, 55, (-20)
4. Maximilian Spies (D), KTM, 43, (-32)
5. Henry Jacobi (D), KTM, 40, (-35)
6. Nico Koch (D), GASGAS, 37, (-38)
7. Jordi Tixier (F), Honda, 36, (-39)
8. Michael Sandner (AT), KTM, 32, (-43)
9. Noah Ludwig (D), KTM, 31, (-44)
10. Jakub Teresak (CZ), Husqvarna, 27, (-48)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 20:45, DF1
    Moto2: Großer Preis von Amerika
  • Sa.. 13.04., 20:45, ServusTV
    Moto2: Großer Preis von Amerika
  • Sa.. 13.04., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 13.04., 20:55, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 13.04., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 13.04., 21:30, DF1
    MotoGP: Großer Preis von Amerika
  • Sa.. 13.04., 21:30, ServusTV
    MotoGP: Großer Preis von Amerika
  • Sa.. 13.04., 21:55, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Sa.. 13.04., 22:00, DF1
    MotoGP: Großer Preis von Amerika
  • Sa.. 13.04., 22:00, ServusTV
    MotoGP: Großer Preis von Amerika
» zum TV-Programm
5