Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Toprak Razgatlioglu (BMW): «Ich sage vorher nie viel»

Von Peter Fuchs
WM-Leader Toprak Razgatlioglu

WM-Leader Toprak Razgatlioglu

Mit seinem Dreifachsieg in Misano übernahm BMW-Aushängeschild Toprak Razgatlioglu erstmals in diesem Jahr die Führung in der Superbike-WM. In Donington Park soll es so weitergehen.

In Misano Adriatico war der vierte Event der Saison – und was war das für ein Wochenende für BMW! Der überragende Toprak Razgatlioglu bescherte dem bayerischen Hersteller am Samstag zuerst die Pole-Position und den Sieg im ersten Lauf, entriss mit dem Sieg im Superpole-Race Ducati-Pilot Alvaro Bautista die WM-Führung und ließ im zweiten Hauptrennen den dritten Sieg folgen. Es war das erste Triple von BMW in der Superbike-Weltmeisterschaft!

Nach vier Wochen Pause geht es am kommenden Wochenende in Donington Park in England weiter, Razgatlioglu liegt in der Gesamtwertung 21 Punkte vor Rookie Nicolo Bulega (Aruba.it Ducati).

«Der Hattrick in Misano bleibt unvergessen, wir möchten diesen Schwung mit nach Donington Park und auch eine Woche später nach Most nehmen», hielt BMW-Sportdirektor Marc Bongers fest. «In Donington Park haben wir in der Geschichte von BMW Motorrad Motorsport in der WorldSBK schon wichtige Erfolge gefeiert, entsprechend zuversichtlich sind wir, dass unser starkes Paket hier auch dieses Jahr gut funktionieren wird. Starke Ergebnisse in Donington Park geben uns dann weiteren Rückenwind für die Rennen in Most. Das Ziel ist klar: Die Führung in der Fahrer-WM zu verteidigen und mit einer starken Mannschaftsleistung auch in der Hersteller-WM noch weiter nach vorne kommen. Wir freuen uns auf den Double-Header mit zwei Wochenenden voller Rennaction.»

«Donington ist meine Lieblingsstrecke», grinste Razgatlioglu. «Im vergangenen Jahr habe ich viel mit den Ducati gekämpft, aber dieses Jahr wird es komplett anders sein, weil ich jetzt die BMW fahre und das Bike sowohl auf der Geraden als auch in den Kurven stärker ist. Ich passe mich auch immer besser an. Wir sind noch nicht bei 100 Prozent, aber wir werden jedes Rennwochenende besser. Besonders die jüngsten Siege in Misano haben gezeigt, dass ich stärker werde. Ich sage nie viel vor dem Rennwochenende. Nur, dass es meine Lieblingsstrecke ist, dass ich mein Bestes geben werde, wie ich es in Misano getan habe, und dass ich hoffe, dass wir wieder gewinnen. Normalerweise bin ich auf dieser Strecke sehr stark, aber wir werden sehen, wie es mit der BMW M1000RR sein wird, da ich dort zum ersten Mal mit ihr fahre. Insgesamt bin ich sehr positiv gestimmt. Das Team arbeitet weiterhin hart und hört nicht auf; ich arbeite jeden Tag, gehe ins Fitnessstudio und auf die Rennstrecke, fahre Fahrrad und trainiere intensiv. Ich bin voll und ganz bereit für das Rennwochenende.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 14:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 14:10, Motorvision TV
    Rally
  • So. 14.07., 14:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 14:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 15:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 15:00, Sport1
    Motorsport: ADAC GT Masters
  • So. 14.07., 15:05, Motorvision TV
    King of the Roads
  • So. 14.07., 15:20, RTL Nitro
    Top Gear: The Races
  • So. 14.07., 15:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
4