Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Walkenhorst Motorsport bestätigt GT Masters-Aufgebot

Von Jonas Plümer
Der brandneue Aston Martin Vantage GT3

Der brandneue Aston Martin Vantage GT3

Walkenhorst Motorsport hat das Aufgebot für die 2024er ADAC GT Masters-Saison bestätigt. Der Rennstall aus Melle startet mit zwei brandneuen Aston Martin Vantage GT3 und vier talentierten Piloten in der Rennserie.

Premiere für Walkenhorst Motorsport in der Saison 2024. Erstmals geht der Rennstall aus Melle im ADAC GT Masters an den Start. Die langjährige GT3-Rennserie des ADAC, die in diesem Jahr in ihre 18. Saison geht, wird in diesem Jahr verstärkt als Nachwuchsserie der DTM aufgebaut. Mit der Road to DTM-Förderung möchte der ADAC helfen, dass talentierte Nachwuchsfahrer von der DTM-Plattform den Einstieg in Deutschlands bekannteste Rennserie schaffen. Der beste Youngster mit der Fahrereinstufung Silber unter 25 Jahren, aus dem Silver- oder Pro-Am-Cup des ADAC GT Masters, erhält eine Förderung für die DTM 2025 in Form des Nenngeldes für die Einschreibung.

«Jeder der Walkenhorst Motorsport kennt, weiß, dass für uns die Nachwuchsförderung ein wichtiges Thema ist», so Jörg Breuer, Managing Director von Walkenhorst Motorsport. «Wir unterstützen daher den ADAC vollumfänglich mit seinen Plänen das ADAC GT Masters als Nachwuchsrennserie zu platzieren und die Anzahl an Einschreibungen gibt ihnen Recht. Mit der extrem hohen Nachfrage an Piloten bei uns hinlänglich eines Programms in der Rennserie haben wir es selbst gemerkt. Bei uns werden auch drei hochtalentierte Piloten aus der ADAC GT4 Germany ins ADAC GT Masters aufsteigen, was uns stolz macht.»

Der 24-jährige Berliner Mike David Ortmann, der in den vergangenen zwei Jahren Meister in der ADAC GT4 Germany wurde, wird für das Walkenhorst Motorsport ins ADAC GT Masters zurückkehren. Ortmann gewann zudem im letzten Jahr die Aston Martin Racing Driver Academy und erhält daher in diesem Jahr Unterstützung von der britischen Marke. Das Silver-Cup-Fahrzeug teilt sich Ortmann mit dem Rheinländer Denis Bulatov, der ebenfalls schon auf der DTM-Plattform viel Erfahrung in der ADAC GT4 Germany sammeln konnte. GT3-Erfahrung konnte Bulatov bereits in der Fanatec GT World Challenge Europe pwrd. by aws sammeln, wo er auf Fahrzeugen von verschiedenen Marken an den Start ging. Zudem wurde Bulatov im Jahr 2021 GT4-Meister im GTC Race. Mit Ortmann und Bulatov werden zudem die Piloten für das Aston Martin-Team im ADAC GT Masters an den Start gehen, die im Vorjahr in der ADAC GT4 Germany die Meisterschaftsränge eins und zwei belegten!

Für das Fahrzeug mit der Startnummer #34 geht Walkenhorst Motorsport eine Kooperation mit der BCMC Group ein, welche selbst ein erfolgreiches GT4-Team betreibt. Die beiden Piloten werden Mitglied der BCMC Academy, welche ebenfalls talentierte Piloten im Motorsport unterstützt.

«Zusammen mit Walkenhorst Motorsport und Denis im ADAC GT Masters mein Comeback zu feiern ist mehr als nur ein Traum. Ich fühle mich bereit wie nie auf die neue Herausforderung“, freut sich Aston Martin Racing Driver Academy-Sieger Mike David Ortmann. «Ich möchte mich an dieser Stelle bei dem gesamten Team Walkenhorst Motorsport, Aston Martin Racing und meinen Sponsoren bedanken, die dieses Programm ermöglicht haben!»

Der zweifache ADAC GT4 Germany-Rennsieger Denis Bulatov freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Walkenhorst Motorsport: «Ich freue mich sehr auf die kommende Saison und bin extrem motiviert! Ich kann kaum auf den Beginn der Saison und die Zusammenarbeit mit dem Team und auf dem neuen Aston Martin Vantage GT3 warten.»

Auch der zweite brandneue Aston Martin Vantage GT3 von Walkenhorst Motorsport wird im Silver-Cup an den Start gehen. Der US-Amerikaner Chandler Hull wird am Steuer des Fahrzeugs Platz nehmen. Bereits seit 2021 ist Hull fester Bestandteil des Teams und gewann im Vorjahr mit dem Rennstall den Titel in der GT-Klasse der Asian Le Mans Series, weshalb er mit dem Team im Juni am legendären 24h-Rennen in Le Mans teilnahm. Chandler Hull fuhr zudem bereits auf der Nürburgring-Nordschleife und in der DTM Trophy für das niedersächsische Team. Das Fahrzeug teilt er sich mit Nico Hantke, der vor dem Saisonstart in Oschersleben seinen 20. Geburtstag feiert. Hantke nahm im Vorjahr mit Walkenhorst Motorsport an der ADAC GT4 Germany teil und belegte den fünften Rang in der Gesamtwertung. In der Junior-Wertung fuhr er sogar die zweite Position ein. Gemeinsam mit WMS schafft Hantke nun den Aufstieg in das ADAC GT Masters!

«Ich freue mich sehr darauf, meine Zusammenarbeit mit Walkenhorst Motorsport in dieser Saison fortzusetzen, nachdem wir die Meisterschaft in der Asian Le Mans Series gewannen und erstmals in Le Mans an den Start gingen. Das ADAC GT Masters wird eine neue Serie für mich sein, ebenso der Herstellerwechsel zu Aston Martin. Aber ich bin zuversichtlich, dass Walkenhorst mir und Nico ein starkes Auto zur Verfügung stellen wird, mit dem wir konkurrenzfähig sein werden», so Chandler Hull aus den USA.

«Ich freue mich auf die neue Herausforderung im ADAC GT Masters und kann den Saisonstart zusammen mit Walkenhorst Motorsport kaum abwarten», so der Youngster Nico Hantke.

Niclas Königbauer, Managing Director bei Walkenhorst Motorsport: «Nach dem schwierigen Übergangsjahr 2023 hat der ADAC an den richtigen Stellschrauben gedreht und das ADAC GT Masters zu einer hochinteressanten Rennserie für Talente im GT-Sport gemacht. Mit unserem Fahreraufgebot für unsere erste ADAC GT Masters-Saison sind wir sehr zufrieden. Wir haben einige der besten GT4-Fahrer der letzten Jahre in unserem Team und dazu unserem langjährigen Piloten Chandler Hull, mit dem wir im letzten Jahr Meister in der Asian Le Mans Series wurden. Wir wissen, dass es nicht einfach werden wird, aber unser Ziel ist ganz klar, dass wir mit beiden Autos an der Spitze des Feldes fahren wollen!»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 22.05., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6