Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Jolyon Palmer: «Nur ein Rennzwischenfall»

Von Agnes Carlier
Jolyon Palmer

Jolyon Palmer

Der frühere GP-Pilot Jolyon Palmer sieht den umstrittenen Unfall von Lewis Hamilton und Max Verstappen, für den der Mercedes-Pilot eine Strafe kassierte, als normalen Rennzwischenfall an.

Die Regelhüter machten Lewis Hamilton als Unfallverursacher aus, nachdem der Titelverteidiger in der ersten Rennrunde des Grossbritannien-GP mit dem WM-Leader zusammengeraten war. Deshalb kassierte der Mercedes-Pilot eine 10-Sekunden-Zeitstrafe. Davon liess er sich aber nicht beirren: Mit einer starken Fahrt sicherte er sich den Heimsieg.

Für den früheren GP-Fahrer Jolyon Palmer ist die Kollision hingegen als normaler Rennzwischenfall zu werten. In seiner «Formula1.com»-Kolumne schreibt der Brite: «Bei dem Vorfall selbst kann ich nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass es ein normaler Rennzwischenfall war. Hamilton war ganz neben Verstappen, als sie in die Kurve einbogen, deshalb hatte er das Recht auf etwas Platz auf der Innenseite.»

«Verstappen lenkte ein, obwohl er wusste, dass Hamilton dort war, und ging damit unweigerlich das Risiko ein, vom Mercedes getroffen zu werden, der nicht ausweichen konnte», beschreibt Palmer seine Sicht der Dinge. Den Scheitelpunkt habe der siebenfache Weltmeister zwar verpasst, aber dies habe er schon zuvor gemacht, räumt er gleichzeitig ein.

«Zweifellos war es ein mutiger Versuch von Hamilton auf der Innenseite, der unglaublich riskant war, aber es war auch mutig und riskant von Verstappen, der im Wissen, dass der Mercedes dort war, mit Vollgas in einer der schnellsten Kurven des WM-Kalenders einlenkte», fuhr der 30-Jährige fort.

«Wenn man unbedingt eine Schuldzuweisung machen muss, dann würde man vielleicht sagen, dass Lewis den Scheitelpunkt leicht verpasst hat, aber im Großen und Ganzen fällt das für mich in die Kategorie Rennzwischenfall - eine Kollision zwischen zwei Fahrern, die sich beide weigerten, auszuweichen», ist sich Palmer sicher.

Grossbritannien-GP, Silverstone

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:23:03,157h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,871
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11.125
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +28,573
05. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +42,624
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +43,454
07. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:12,093 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:14,289
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:16,162
10. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:22,065
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,329
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes,
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision

WM-Stand nach 10 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 185 Punkte
2. Hamilton 177
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Leclerc 80
7. Sainz 68
8. Ricciardo 50
9. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 26
12. Stroll 18
13. Ocon 14
14. Tsunoda 10
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 289
2. Mercedes 285
3. McLaren 163
4. Ferrari 148
5. AlphaTauri 49
6. Aston Martin 48
7. Alpine 40
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 18.07., 05:05, Sat.1
    Auf Streife
  • Do. 18.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 06:00, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
5