MotoGP: Trotz und Stille bei Ducati & Aprilia

Bitterer Rückschlag für Sauber: Mark Smith geht

Von Andreas Reiners
Mark Smith

Mark Smith

Kurz vor dem Saisonstart muss das Sauber-Team einen personellen Rückschlag hinnehmen. Der Technische Direktor Mark Smith verlässt den Rennstall.

Wenige Tage vor dem Saisonstart in Melbourne steht Sauber offenbar ohne Technischen Direktor da. «Mark Smith kehrt aus familiären Gründen ins Vereinigte Königreich zurück. Er hat das Unternehmen bereits verlassen», teilte Sauber in einer Mitteilung am Montag mit. Einen möglichen Nachfolger benannte Sauber vorerst nicht.

Smith hatte sich im vergangenen Sommer dem Sauber-Team angeschlossen. Bei den Schweizern saß er dem Technischen Komitee vor, das die Abteilungen Fahrzeug-Performance, Aerodynamik und Design koordiniert. Er hatte seinen Job mit dem Ziel angetreten, die Konzeption des Sauber C35-Ferrari anders auszurichten und soweit machbar in neue aerodynamische Bahnen zu lenken.

«Bei der Entwicklung des Sauber C35-Ferrari gingen wir dieses Mal einen etwas anderen Weg. Wir änderten unsere Philosophie in Bezug darauf, wie wir das Auto aerodynamisch weiterentwickeln wollen. Das klingt zunächst nicht nach viel, die Auswirkungen auf die Entwicklung des Autos sind aber signifikant», erklärte Smith.

Er beschrieb seinen ersten Eindruck vor den Testfahrten in Barcelona so: «Dem neuen Sauber-Auto ist anzusehen, dass es eine Evolution darstellt.» Diese Evolution hatte er noch angestoßen und den C35 als letztes Auto der Formel-1-Teams Anfang März zu den zweiten Tests auf die Strecke gebracht.

Mit Smith verliert Sauber eine Menge Komptenez. Er war von 2011 bis 2014 Technischer Direktor bei Caterham, vor seinem Engagement bei Caterham war Smith in der Formel 1 bei Force India (2010-2011), Red Bull Racing (2005-2008) und Jordan (2004) tätig.

Formel-1-WM

20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (Sakhir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Budapest)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Suzuka (Japan)
23. Oktober: USA (Austin)
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Sao Paulo)
27. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Das ist die Formel 1 2016

Team: Mercedes AMG Petronas Formula One Team (D)
Fahrzeug: Mercedes F1 W07 Hybrid
Motor: Mercedes-Benz PU106C Hybrid
Fahrer: 6 Nico Rosberg (D)
44 Lewis Hamilton (GB)

Scuderia Ferrari (I)
Ferrari SF16-H
Ferrari 059/5
5 Sebastian Vettel (D)
7 Kimi Räikkönen (FIN)

Williams Martini Racing (GB)
Williams FW38
Mercedes-Benz PU106C Hybrid
19 Felipe Massa (BR)
77 Valtteri Bottas (FIN)

Red Bull Racing (A)
Red Bull Racing RB12
TAG Heuer (umbenannter Renault-Motor)
3 Daniel Ricciardo (AUS)
26 Daniil Kvyat (RU)

Sahara Force India Formula One Team (IND)
Force India VJM09
Mercedes-Benz PU106C Hybrid
11 Sergio Pérez (MEX)
27 Nico Hülkenberg (D)

Renault Sport Formula One Team (F)
Renault RS16
Renault RE16
20 Kevin Magnussen (DK)
30 Jolyon Palmer (GB)

Scuderia Toro Rosso (I)
Toro Rosso STR11
Ferrari 059/4
33 Max Verstappen (NL)
55 Carlos Sainz (E)

Sauber F1 Team (CH)
Sauber C35
Ferrari 059/5
9 Marcus Ericsson (S)
12 Felipe Nasr (BR)

McLaren Honda (GB)
McLaren MP4-31
Honda RA616H
14 Fernando Alonso (E)
22 Jenson Button (GB)

Manor Racing (GB)
Manor MRT05
Mercedes-Benz PU106C Hybrid
88 Rio Haryanto (RI)
94 Pascal Wehrlein (D)

Haas F1 Team (USA)
Haas VF16
Ferrari 059/5
8 Romain Grosjean (F)
21 Esteban Gutiérrez (MEX)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 13:45, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 14.06., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 14.06., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 14.06., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 17:40, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 14.06., 18:10, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Fr. 14.06., 18:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 14.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 14.06., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
» zum TV-Programm
9