ROWE Racing auch 2024 mit umfangreichen BMW-Programm

Von Jonas Plümer
ROWE Racing will 2024 den Gesamtsieg bei den 24h Spa, dem weltgrößten GT3-Rennen, wiederholen

ROWE Racing will 2024 den Gesamtsieg bei den 24h Spa, dem weltgrößten GT3-Rennen, wiederholen

Zwei Fahrzeuge im GT World Challenge Europe Endurance Cup und zwei Wagen beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring. ROWE Racing absolviert auch in diesem Jahr ein umfangreiches Programm, welches von Werksfahrern gespickt ist.

ROWE Racing tritt auch in der Saison 2024 wieder für BMW M Motorsport bei den beiden großen Langstreckenklassikern auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps an. Das Ziel: Titelverteidigung in den Ardennen und nach Platz zwei 2023 nun der Angriff auf den zweiten Nürburgring-Triumph nach 2020. Wie im Vorjahr bestreitet die Mannschaft um Teamchef Hans-Peter Naundorf die fünf Rennen des Endurance Cups der Fanatec GT World Challenge Europe powered by AWS mit zwei BMW M4 GT3. Auch auf der Nordschleife kommen zwei Fahrzeuge zum Einsatz.

Im Rahmen der Fanatec GT World Challenge Europe powered by AWS wollen Philipp Eng, Marco Wittmann und Nick Yelloly ihren gemeinsam errungenen Sieg bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps 2023 verteidigen. Sie teilen sich bei vier Rennen des Fanatec GT Endurance Cups das Cockpit eines BMW M4 GT3. Aufgrund einer Terminkollision mit dem IMSA-Rennen in Indianapolis können Eng und Yelloly bei der Veranstaltung in Monza im September nicht zusammen mit Wittmann an den Start gehen. Die Fahrerpaarung für dieses Rennen wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Im anderen BMW M4 GT3 des Teams gehen erneut Dan Harper und Max Hesse an den Start. Als dritter Fahrer stößt Augusto Farfus hinzu, der 2022 erstmals Teil von ROWE Racing war und 2023 sowohl auf dem Nürburgring als auch in Macau für die Mannschaft aus St. Ingbert gestartet ist. Somit teilt sich Farfus wieder das Cockpit mit Hesse und Harper, mit denen er bereits als Mentor des BMW Junior Teams gemeinsam auf der Nordschleife an den Start gegangen ist.

Bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring gehen sieben BMW M Werksfahrer in den beiden BMW M4 GT3 ins Rennen. Neben den GTWC-Fahrern Wittmann und Farfus sind dies Sheldon van der Linde, Maxime Martin, Dries Vanthoor sowie die beiden Neuzugänge Robin Frijns und Raffaele Marciello.

Stimmen zum Aufgebot:

Andreas Roos (Leiter BMW M Motorsport): «BMW M Motorsport und ROWE Racing gehen 2024 in ihre bereits neunte gemeinsame Saison – und die Partnerschaft ist vom ersten Jahr an eine große Erfolgsgeschichte. Zwei gemeinsame 24-Stunden-Siege in Spa-Francorchamps, einer auf dem Nürburgring: Diese Bilanz wollen wir 2024 mit einem erneut starken Aufgebot weiter verbessern. Ich freue mich sehr auf die gemeinsamen Rennen und die fantastische Zusammenarbeit mit Hans-Peter Naundorf und seinem Team. Dass wir aufgrund von einigen Terminkollisionen nicht alle BMW M Werksfahrer zur Verfügung haben, ist sehr schade, aber dank unseres hochkarätigen und großen Aufgebots können wir auch unter diesen Bedingungen bärenstarke Teams zusammenstellen.»

Hans-Peter Naundorf (Teamchef ROWE Racing): «Ich freue mich, dass unsere Partnerschaft mit BMW M Motorsport jetzt bereits ins neunte Jahr geht. Sie ist geprägt von großer gegenseitiger Wertschätzung und einer außerordentlich loyalen Zusammenarbeit. Dass wir mit dem Sieger-Trio des vorigen Jahres die Titelverteidigung in Spa angehen können, ist eine perfekte Basis, um dort erneut um den Sieg kämpfen zu können. Auch im Schwesterauto bleiben zwei von drei Fahrerpositionen unverändert, und Augusto Farfus bringt mit seiner fahrerischen Klasse, seiner riesigen Erfahrung und seinem vorbildlichen Teamspirit zusätzliche Qualitäten sein. Auf der Nordschleife gehen wir in diesem Jahr mit sieben BMW M Werksfahrern an den Start. Erstmals werden dann Robin Frijns und Raffaele Marciello, die wir bisher als bärenstarke Gegner kannten, für ROWE Racing bei den 24h Nürburgring antreten. Unser ganzes Team freut sich darauf, jetzt mit zwei so erfolgreichen und schnellen Piloten zusammenarbeiten zu dürfen, und wir heißen sie herzlich in der ROWE Racing-Familie willkommen.»

Robin Frijns: «Bei meinem letzten Start auf der Nordschleife 2022 habe ich gemeinsam mit Dries Vanthoor das 24-Stunden-Rennen gewonnen. Nun freue ich mich sehr auf meine Premiere für BMW M Motorsport. Das ist eines der größten Motorsport-Events in Deutschland, und die Fans sind dort ganz besonders enthusiastisch. Für einen Fahrer wird es auf der Nordschleife nie langweilig. Ich bin gespannt, wie meine Premiere im BMW M4 GT3 laufen wird.»

Raffaele Marciello: «Ich freue mich sehr, auf die Nordschleife zurückzukehren – besonders mit BMW M Motorsport und ROWE Racing, denn sie haben dort eine eindrucksvolle gemeinsame Historie guter Ergebnisse. Ich habe das Rennen noch nie gewonnen, nur Podiumsplätze habe ich schon erreicht. Entsprechend groß ist meine Hoffnung auf ein starkes Rennen. Aber zuerst muss ich mich gemeinsam mit dem Team und in dem für mich neuen Auto sehr gut vorbereiten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 17.04., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 09:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 17.04., 09:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 17.04., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 17.04., 10:30, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Mi.. 17.04., 11:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi.. 17.04., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 17.04., 14:30, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 17.04., 15:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
  • Mi.. 17.04., 16:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
6