Indien: Überlegener Moto3-Sieg von Masia (Honda)

Von Nora Lantschner
Leopard-Ass Jaume Masia dominierte das erste Moto3-Rennen auf dem Buddh International Circuit und zog damit in der WM-Tabelle mit Dani Holgado gleich.

Bei Sonnenschein, 33 Grad Luft- und 46 Grad Asphalttemperatur startete das erste GP-Rennen überhaupt auf indischem Boden. Auf der Pole-Position stand nach dem vom Regen zweigeteilten Qualifying am Samstag Jaume Masia auf der Leopard-Honda. WM-Leader Daniel Holgado (Red Bull KTM Tech3) fuhr nur von Startplatz 18 los.

Mit Deniz Öncü nahm einer der Titelanwärter gar nur am Ende des Grids Aufstellung. Außerdem musste der Red Bull-KTM-Ajo-Pilot einen Long-Lap-Penalty absolvieren. Der Grund dafür: Im FP3 am Samstagmorgen hatte Öncü nach einem Crash im Eingang zur Boxengasse zunächst die Anweisungen des Medical Directors und danach auch noch eine schwarze Flagge missachtet.

Routinier Romano Fenati (Snipers) fehlte wegen einer Verletzung am linken Fuß.

Masia übernahm dann von Beginn an das Kommando. In den ersten zehn von 16 Runden wurde er noch Ayumu Sasaki beschattet. Der Husqvarna-Werkfahrer musste dann aber abreißen lassen und fand sich im Finish mit seinem Teamkollegen Collin Veijer und SIC58-Honda-Pilot Kaito Toba in einem Dreikampf um die Podestplätze wieder. Das bessere Ende hatte Toba für sich, während es im deutschen Liqui Moly Husqvarna Intact GP Team nach einem Sturz des Rookies in der letzten Runde gemischte Gefühle gab.

In der Moto3-WM spitzt sich die Lage weiter zu: Holgado verteidigte als Fünfter zwar seine Führung, Masia ist nun aber punktegleich, Sasaki hat nur noch einen Zähler Rückstand.

So lief das Rennen:

Start: Pole-Setter Masia geht vor Sasaki und Bertelle in Führung.

1. Runde: Moreira schiebt sich vor Bertelle auf Platz 3. Holgado ist als Neunter bereits in den Top-10 angekommen.

2. Runde: CFMOTO-Pilot Kelso fliegt per Highsider hart in Kurve 3 ab, steht aber kurz darauf wieder auf eigenen Beinen. Öncü absolviert den Long-Lap-Penalty, als 27. und Letzter liegt er rund 8,5 sec hinter der Spitze.

3. Runde: Das Führungsduo bestehend aus Masia und Sasaki hat rund eine Sekunde Luft auf Bertelle, Moreira und Toba. Dahinter klafft wieder eine kleine Lücke auf die von Veijer angeführte Gruppe.

4. Runde: Sturz von Bertelle in Kurve 1! Er bleibt unverletzt, vergibt damit aber die Chance auf ein absolutes Top-Ergebnis.

5. Runde: Masia führt weiter vor Sasaki, dahinter vergrößert sich die Lücke. Das erste Verfolgerduo bilden nun Toba und Veijer, Moreira fällt in die nächste Gruppe zurück. Sturz von Salvador in Kurve 12.

6. Runde: Veijer übernimmt Platz 3 von Toba. Dahinter führt Alonso eine siebenköpfige Gruppe mit Holgado, Ortolá, Moreira, Muñoz, Rossi und Furusato an. Sturz von Azman in Kurve 4.

8. Runde: Masia und Sasaki haben mittlerweile mehr als zweieinhalb Sekunden Vorsprung auf den Rest des Feldes. Die Verfolgergruppe zieht sich etwas auseinander.

9. Runde: Moreira muss wegen mehrfachen Überschreitens der «track limits» einen Long-Lap-Penalty absolvieren und fällt dadurch auf Rang 13 zurück.

10. Runde: An der Spitze beschattet Sasaki weiter Masia. Sturz von Furusato in Kurve 4.

11. Runde: Masia kann sich gegenüber Sasaki knapp 0,8 sec Luft verschaffen. Veijer kommt etwas näher, zwischen den zwei Husqvarna-Piloten liegen noch 1,6 sec. Sturz von Ogden in Kurve 12, Suzuki kann nicht ausweichen – aber glücklicherweise bleiben beide unverletzt.

12. Runde: Masia fährt vorne auf und davon. Sasaki muss sich nach hinten orientieren, denn Veijer schiebt sich mit Toba im Schlepptau heran.

13. Runde: Masia baut seinen Vorsprung auf 2,5 sec aus. Im Kampf um die verbliebenen Podestplätze sind Veijer und Toba jetzt dran an Sasaki. Holgado hängt als Fünfter mehr als fünf Sekunden auf diese Gruppe zurück.

14. Runde: Toba setzt sich vor Veijer auf Platz 3, das Trio bleibt aber dicht beisammen.

15. Runde: Masia fährt 4,5 sec vor den ersten Verfolgern einem ungefährdeten Sieg entgegen. Dahinter bleibt es spannend, Toba kann sich nur kurz vor Sasaki halten. Der SIC58-Honda-Pilot geht im Fight über die Streckenbegrenzung und erhält ein «track limits warning».

Letzte Runde: Masia gewinnt überlegen. Dahinter gibt es einen intensiven Dreikampf, aus dem sich Veijer mit einem Sturz verabschiedet – ausgerechnet nach einer Berührung mit seinem Liqui Moly-Intact-Teamkollegen Sasaki. Auf den letzten Metern sichert sich Toba gegen seinen japanischen Landsmann Platz 2.

Moto3-Ergebnisse, Buddh Circuit (24.9.):

1. Masia, Honda, 16 Rdn in 31:58,245 min
2. Toba, Honda, + 5,477 sec
3. Sasaki, Husqvarna, + 5,784
4. Holgado, KTM, + 8,117
5. Alonso, GASGAS, + 8,240
6. Muñoz, KTM, + 9,426
7. Rossi, Honda, + 9,430
8. Ortolá, KTM, + 11,635
9. Nepa, KTM, + 12,409
10. Rueda, KTM, + 16,106
11. Farioli, KTM, + 16,323
12. Artigas, CFMOTO, + 16,431
13. Moreira, KTM, + 19,304
14. Öncü, KTM, + 22,933
15. Yamanaka, GASGAS, + 26,053

Moto3-WM-Stand nach 13 von 20 Rennen:

1. Holgado, 174 Punkte. 2. Masia 174. 3. Sasaki 173. 4. Alonso 151. 5. Öncü 146. 6. Ortolá 140. 7. Moreira 101. 8. Rueda 94. 9. Toba 79. 10. Nepa 77. 11. Muñoz 76. 12. Artigas 65. 13. Veijer 58. 14. Yamanaka 55. 15. Suzuki 50. 16. R. Rossi 42. 17. Salvador 31. 18. Fenati 30. 19. Odgen 20. 20. Bertelle 20. 21. Kelso 19. 22. Migno 17. 23. Furusato 13. 24. Farioli 7. 25. Azman 5. 26. Aji 4. 27. Whatley 1.

Konstrukteurs-WM:

1. KTM, 272 Punkte. 2. Honda 215 3. Husqvarna 178. 4. GASGAS 168. 5. CFMOTO 69.

Team-WM:

1. Red Bull KTM Ajo, 240 Punkte. 2. LIQUI MOLY Husqvarna Intact GP 231. 3. Leopard Racing 224. 4. Angeluss MTA Team 217. 5. Gaviota GASGAS Aspar Team 206. 6. Red Bull KTM Tech3, 181. 7. SIC58 Squadra Corse 121. 8. MTHelmets-MSi 106. 9. CFMOTO Racing PrüstelGP 83. 10. BOE Motorsports 76. 11. Rivacold Snipers Team 49. 12. CIP Green Power 48. 13. Vision Track Racing Team 21. 14. Honda Team Asia 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 20.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 21.02., 00:55, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 21.02., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 21.02., 06:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mi.. 21.02., 07:45, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 21.02., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 21.02., 14:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 21.02., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 21.02., 16:15, Motorvision TV
    NASCAR Truck Series
  • Mi.. 21.02., 17:15, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
9