MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Drama im Finale: Sexton (HRC) siegt, Roczen verletzt

Von Thoralf Abgarjan
Ken Roczen (Suzuki) startete gut ins Saisonfinale, doch er verdrehte sich schon in der ersten Runde in einer Linkskehre das Knie und musste das Rennen verletzt aufgeben. Damit verpasste der Deutsche den 3. Gesamtrang.

Finale der US-Supercross-Meisterschaften in Salt Lake City. Nach den Dramen der letzten Wochen mit den verletzungsbedingten Ausfällen von Eli Tomac (Yamaha), Cooper Webb (KTM), Justin Barcia (GASGAS) und weiteren Top-Piloten, schien das Saisonfinale für Ken Roczen (Suzuki) reine Formsache zu sein, denn ihm fehlten nur noch 2 Punkte, um die Saison auf Rang 3 zu beenden. Ein 21. Platz und damit vorletzter Platz hätte ihm also schon gereicht, um das Podium im letzten Rennen der Saison zu erreichen.

Der Tag lief nach Plan: Roczen gewann seinen Vorlauf und startete gut ins Finale. In der ersten Runde befand er sich auf P3 hinter Chase Sexton (Honda) und Adam Cianciarulo (Kawasaki). Doch plötzlich verlangsamte der Deutsche das Tempo. Er war in einer Linkskehre weggerutscht und hatte sich dabei das linke Knie so sehr verdreht, dass er das Rennen noch in der ersten Runde aufgeben musste. Die Szenen erinnerten an den Ausfall von Eli Tomac vor einer Woche. Auch Roczen hatte sich ohne einen Sturz verletzt.

Damit trat das unwahrscheinliche Szenario ein: Roczen konnte nicht einmal mehr die erste Runde beenden, wurde auf P22 und damit als Letzter gewertet und erhielt dafür nur einen Punkt. Damit beendete der Deutsche die Saison zwar punktgleich mit Webb, doch Webb hat in dieser Saison zwei Siege auf seinem Konto, Roczen nur einen. Damit wurde Cooper Webb Dritter der Gesamtwertung. Roczen beendet die Saison als Vierter.

Der Deutsche suchte nach seinem Ausfall das Medical Center auf. Eine Diagnose liegt zur Zeit noch nicht vor. Es ist aber zu befürchten, dass er sich beim Abstützen seines Beins eine Bänderverletzung im Knie zugezogen hat.

Chase Sexton gewann das Finale mit einem souveränen Vorsprung von 18,2 Sekunden und konnte seine Meisterschaft mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg feiern. Zweiter wurde Red Bull KTM Werksfahrer Aaron Plessinger. Justin Hill erreichte erstmals in seiner Karriere das Podium eines 450er-Finales.

Adam Cianciarulo, der zu Rennbeginn auf P2 rangierte, fiel am Ende auf P4 zurück, nachdem ihn Hill überholen konnte.

Ergebnis Salt Lake City, 450 ccm:

1. Chase Sexton (USA), Honda
2. Aaron Plessinger (USA), KTM
3. Justin Hill (USA), KTM
4. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
5. Dean Wilson (GB), Honda
6. Joshua Hill (USA), KTM
7. Shane McElrath (USA), Suzuki
8. Justin Starling (USA), GASGAS
9. Devin Simonson (USA), Kawasaki
10. Grant Harlan (USA), Yamaha
...
22. (DNF) Ken Roczen (D), Suzuki
...
DNS: Eli Tomac (USA), Yamaha
DNS: Colt Nichols (USA), Honda
DNS: Jason Anderson (USA), Kawasaki
DNS: Justin Barcia (USA), GASGAS
DNS: Cooper Webb (USA), KTM
DNS: Christian Craig (USA), Husqvarna
DNS: Joey Savatgy (USA), Kawasaki
DNS: Dylan Ferrandis (F), Yamaha
DNS: Malcolm Stewart (USA), Husqvarna
DNS: Marvin Musquin (F), KTM

Meisterschaftsendstand nach Lauf 17 von 17:

1. Chase Sexton (USA), Honda, 372
2. Eli Tomac (USA), Yamaha, 339, (-33)
3. Cooper Webb (USA), KTM, 304, (-68)
4. Ken Roczen (D), Suzuki, 304, (-68)
5. Justin Barcia (USA), GASGAS, 267, (-105)
6. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 242, (-130)
7. Aaron Plessinger (USA), KTM, 236, (-136)
8. Justin Hill (USA), KTM, 212, (-160)
9. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 210, (-162)
10. Dean Wilson (GB), Honda, 200, (-172)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 23:05, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 19.07., 23:30, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr. 19.07., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 20.07., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 20.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 01:05, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 01:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Sa. 20.07., 01:30, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Sa. 20.07., 01:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
» zum TV-Programm
9