Formel 1: Gericht entscheidet gegen Haas-Team

K4 Rally Team - mit neuem Partner AEP nach Sardinien

Von Toni Hoffmann
Der Skoda Fabia RS Rally2 des K4 Rally Teams

Der Skoda Fabia RS Rally2 des K4 Rally Teams

Nach der Führung in der Masters-Wertung der Rallye-Weltmeisterschaft kam mit AEP ein neuer Partner an Bord des österreichischen K4 Rally Teams. Von 1. bis 4. Juni starten Johannes Keferböck und Ilka Minor auf Sardinien.

Die Erfolgsgeschichte bei der Rallye Kroatien, bei der Johannes Keferböck die Führung in der WRC Masters-Werung übernehmen konnte, hatte auch weitere Folgen, denn mit AEP (Alternative Energy Projects) kam ein weiterer Sponsor an Bord des K4 Rally Teams. Der neue Sponsor auf seiner Website des (https://www.aep.energy): «Wir bei AEP glauben daran, dass wir Unternehmen und Gemeinden in die Lage versetzen können, ihre Energieunabhängigkeit zu erreichen, ihren CO2-Fußabdruck zu minimieren und zu einer grüneren und widerstandsfähigeren Zukunft beizutragen.

Johannes Keferböck erklärt: «AEP ist an einem breiten PR-Auftritt interessiert, den wir mit dem K4 Rally Team natürlich bieten können. Man sucht in Österreich und Deutschland Dachflächen, um diese für Photovoltaik-Anlagen anzumieten. Außerdem wurde ein System für Parkplätze entwickelt, wo Carports inklusive PV-Anlagen großflächig aufgestellt werden können. AEP möchte sich an dem grünen Gedanken weiter beteiligen. Ich kenne den Gründer Gerald Wirtl schon lange. Wir haben bereits verschiedene Projekte gemeinsam verwirklicht und wir haben längst schon eine freundschaftliche Beziehung. Wir haben auch bereits mehrmals über Motorsport gesprochen. Jetzt war der Zeitpunkt für eine Kooperation gegeben, denn für ihn bietet unser medialer Auftritt noch mehr Breite. Ihm hat auch die Kooperation von Rallyes mit den LKW friends on the road gut gefallen, denn schließlich liefern die Lastkraftwägen die Photovoltaik-Anlagen an seine Partner.»

Und so kam es neben der Kooperation mit dem K4 Rally Team zu einer weiteren Idee. Johannes ergänzt: «Gerald Wirtl war schon immer bedacht auf Nachwuchsförderungen und so haben wir die gemeinsame Idee geboren, im Rahmen der Rallye W4 ein Förderprojekt umzusetzen.»

Das neue Förderprojekt wird im Rahmen der Rallye W4 in Abwesenheit von Johannes Keferböck umgesetzt, denn das bewährte Duo Keferböck/Minor startet am gleichen Wochenende beim WM-Lauf in Sardinien.

Die Rallye Sardinien (1. bis 4. Juni) ist für Johannes Keferböck komplettes Neuland. Johannes meint: «Es ist eine komplette Schotter-Rallye und es gibt eine Sonderprüfung mit nahezu 50 Kilometern Länge, das wird natürlich eine Herausforderung.» Die erfahrene Co-Pilotin Ilka Minor kann aber auch in punkto Sardinien-Rallye auf zahlreiche Einsätze zurückblicken, wovon Johannes profitiert.

Das K4 Rally Team setzt diesmal wieder auf einen bewährten ŠKODA FABIA rally2 evo, der wieder vom tschechischen Keane Motorsport Team eingesetzt wird. Für Johannes Keferböck ist die Zielsetzung eindeutig: «Wir wollen natürlich wieder so viele WRC Masters Punkte wie möglich an Land ziehen»

Ansonsten möchte sich Johannes an jenen Satz halten, den der bei einem Test tragisch verunglückte Craig Breen als Lebensmotto hatte: «Craig sagte: ‚You have to have fun - life is too short!‘ Wir wollen die Rallye genießen, die Sonderprüfungen, die Atmosphäre. Die Stimmung bei der Rallye Sardinien ist wohl ziemlich einzigartig und darauf freuen wir uns.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 22.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 22.06., 11:05, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Sa. 22.06., 12:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Sa. 22.06., 12:45, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Sa. 22.06., 13:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 22.06., 13:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa. 22.06., 13:40, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Sa. 22.06., 14:05, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa. 22.06., 14:05, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Sa. 22.06., 14:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
12