Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Portugal: Katsuta überraschender Leader

Von Toni Hoffmann
Der Japaner Takamoto Katsuta hat beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf den portugiesischen Schotterpisten im Toyota GR Yaris Rally1 erstmals in Europa die Führung übernommen.

Nach der kurzfristigen anfänglichen Führung des WRC-Leaders Thierry Neuville im Hyundai i20 N Rally1 übernahm der Tabellensechste Takamoto Katsuta im nicht für die Herstellerwertung gemeldeten Toyota GR Yaris Rally1 ab der dritten Schotterprüfung das Kommando. Zur Mitte der ersten Etappe und der fünften von 22 Prüfungen lag er 2,9 Sekunden vor Neuville und 3,3 Sekunden vor dem Kenia-Sieger und in Teilarbeit agierenden Teamkollegen Kalle Rovanperä. Hyundai-Rückkehrer Ott Tänak wurde unterdessen auf der vierten Position, nur acht Zehntelsekunden hinter dem Doppelchampion Rovanperä und 1,4 Sekunden vor dem fünffachen Portugal-Sieger und achtfachen Titelgewinner Sébastien Ogier bei dessen dritten Saisonstart im Toyota GR Yaris Rally1 geführt,

Katsuta strahlte in der Sonne Portugals: «Es ist ein tolles Gefühl, In dieser Position zu sein. Wir werden versuchen, erneut anzugreifen, und wir werden sehen. Mir fehlt noch ein wenig Selbstvertrauen, um mehr zu pushen.»

Neuville war mit seiner Leistung zufrieden und betonte: «Ich folgte den ganzen Morgen meinem Plan. Wir erwarteten etwas mehr Luftfeuchtigkeit und Grip. Der Grip entwickelt sich. Wir hatten wirklich einen sehr guten Morgen.»

Der Toyota-Teilzeitjobber Rovanperä hatte andere Sorgen: «Ich kann nur das sagen: Es ist ein schwarzes Auto und es ist heiß.»

Kein Kommentar von Tänak, nur ein kurzes Statement von Ogier: «Die Gegensprechanlage fiel in der Prüfung aus.

In der WRC2 wurde Oliver Solberg seiner zugedachten Favoritenrolle gerecht. Der Schweden-Sieger lag im Skoda Fabia RS Rallye auf P9 10,9 Sekunden vor Yohan Rossel (Citroën C3 Rally2). Beide teilen sich mit 43 Punkten die Tabellenspitze in der WRC2.

 

Stand nach 5 von 22 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Diff.

1

Katsuta/Johnston (J/IRL), Toyota

43:53,7

2

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 2,9

3

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 3,3

4

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

+ 4,1

5

Ogier/Landais (F), Toyota

+ 7,5

6

Sordo/Carrera (E), Hyundai

+ 9,1

7

Fourmaux/Coria (F), Ford

+ 14,7

8

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 17,5

9

Munster/Louka (L/B), Ford

+ 1:26,5

10

Solberg/Edmondson (S/GB), Skoda

+ 1:40,7

Rallye Portugal u.a. Red Bull TV:

Red Bull TV ist mit dem Streaming jeweils um 23:00 Uhr MESZ am Freitag, 10. Mai, am Samstag, 11. Mai, und am Sonntag, 12. Mai, beim fünften Saisonlauf 2024 dabei. ServusTV nur am Sonntag, 12. Mai, ab 13:00 Uhr MESZ (englisch) von der Power Stage.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 09:55, Motorvision TV
    Classic
  • Fr. 21.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 21.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
11