8h Suzuka: Warum Honda 2017 gewinnen muss

Von Günther Wiesinger
MuSashi Harc-Pro Honda ist einer der Favoriten für den Suzuka-Sieg 2017

MuSashi Harc-Pro Honda ist einer der Favoriten für den Suzuka-Sieg 2017

Der 40. Ausgabe des Suzuka-8h-Rennens kommt in diesem Jahr aus vielerlei Gründen mehr Beachtung zu als üblich. Honda stemmt sich mit aller Macht gegen einen weiteren Triumph von Yamaha.

Erstens handelt es sich um das Finale der erstmals jahresübergreifend ausgetragenen Endurance-WM, die übrigens als Team-Wltmeisterschaft ausgetragen wird, die Fahrer können beliebig getauscht werden. Dazu existiert auch eine Fahrer-Wertung; hier liegen Vincent Philippe und Etienne Masson momentan mit 132 Punkten vor Niccolò Canepa und David Checa (beide 131) vorne. In der Marken-Wertung führt Yamaha mit 210 Zählern vor Kawasaki (160), Suzuki (130) und Honda (106).

Zweitens war die Teilnahme von drei deutschsprachigen Assen (Bradl, Aegerter, Schrötter) geplant, doch Honda-Pilot Bradl musste am Dienstag wegen einer akuten Mittelohrentzündung und eines geplatzten Trommelfells absagen – er bekam von den Ärzten striktes Flugverbot.

Und drittens will Honda mit der neuen CBR1000RR SP2 Fireblade den 8h-Klassiker erstmals seit 2014 gewinnen. Damals triumphierten Takumi Takahashi, Leon Haslam und Michael van der Mark für Honda.

Honda setzt 2017 zwei werksunterstützte Teams ein. Im Nr.-1-Team MuSASHI RT HARC-PRO fahren Takumi Takahashi, Takaaki Nakagami und Jack Miller, bei F.C.C TSR Honda fighten Domi Aegerter, Randy de Puniet und Josh Hook um den Sieg.

Spektakulär auch die Mannschaft von Moriwaki Honda. Das Team tritt mit Suzuka-Spezialist Ryuichi Kiyonari, Yuki Takahashi und Dan Linfott an und fuhr beim Vorbereitungstest Bestzeit. Allerdings ist dieses Team mit Reifen von Pirelli unterwegs, dominiert wurde das Acht-Stunden-Rennen in der Vergangenheit jedoch von Bridgestone.

Aber auch Yamaha wirft eine starke Mannschaft ins Gefecht: Katsuyuki Nakasuga, Michael van der Mark und Alex Lowes sollen mit der R1 die Kastanien aus dem Feuer holen und für den dritten Suzuka-Sieg in Serie sorgen. Das wäre eine Ohrfeige für Honda, denn der weltgrößte Motorradkonzern ist Eigentümer des Suzuka Circuits, diese Piste gehört zum «Honda Land».

Deshalb schickte Honda auch in der Vergangenheit seine Stars ins Rennen. So gewann 2001 das spätere MotoGP-Duo Valentino Rossi und Colin Edwards mit der Zweizylinder-VTR 1000. Auch Mick Doohan, Wayne Gardner, Aaron Slight, Daijiro Kato, Carlos Checa, Tohru Ukawa oder Jonathan Rea trugen sich mit Honda in die Siegerliste ein. MotoGP-Pilot Ukawa sogar nicht weniger als fünfmal – in den Jahren 1997, 1998, 2000, 2004 und 2005.

Von den bisher 39 Rennen gewann Honda 27!

Übrigens: 2015 warf Honda in Suzuka sogar den zweifachen MotoGP-Weltmeister Casey Stoner in die Schlacht, er teilte sich das Motorrad mit Takahashi und van der Mark, der Australier stürzte aber wegen eines Elektronikdefekts schwer.

Bisher war erst ein deutscher Fahrer beim «Suzuka Eight Hours» siegreich. Martin Wimmer, dreifacher 250-ccm-GP-Sieger, gewann den Lngstrecken-WM-Lauf vor 30 Jahren auf Yamaha mit dem australischen 500-ccm-Star Kevin Magee.

Die Statistik der 8h-Sieger von Suzuka:
Jahr Sieger Team Motorrad
1978 Wes Cooley
Mike Baldwin
Yoshimura Racin Suzuki
1979 Tony Hatton
Mike Cole
Honda Australia Honda
1980 Wes Cooley
Graeme Crosby
Yoshimura R&D Suzuki
1981 Mike Baldwin
Dave Aldana
Honda France Honda
1982 Shigeo Ijima
Shinji Hagiwara
Blue Helmet MSC Honda
1983 Hervé Moineau
Richard Hubin
Suzuki France Suzuki
1984 Mike Baldwin
Fred Merkel
American Honda Honda
1985 Wayne Gardner
Masaki Tokuno
Team HRC Honda
1986 Wayne Gardner
Dominique Sarron
Team HRC Honda
1987 Martin Wimmer
Kevin Magee
Shiseido Tech 21 Yamaha
1988 Kevin Magee
Wayne Rainey
Lucky-Strike Roberts Yamaha
1989 Dominique Sarron
Alex Vieira
Honda Ikuzawa Honda
1990 Tadahiko Taira
Eddie Lawson
Shiseido Tech 21 Racing Team Yamaha
1991 Wayne Gardner
Mick Doohan
Team HRC Honda
1992 Wayne Gardner
Daryl Beattie
Oki Honda Racing Team Honda
1993 Scott Russell
Aaron Slight
Itoh Ham Racing Kawasaki Kawasaki
1994 Doug Polen
Aaron Slight
Team HRC Honda
1995 Aaron Slight
Tadayuki Okada
Team HRC Honda
1996 Colin Edwards
Noriyuki Haga
Yamaha Racing Team Yamaha
1997 Shinichi Itoh
Tohru Ukawa
Hori-Pro Honda with HARC Honda
1998 Shinichi Itoh
Tohru Ukawa
Lucky-Strike Honda & Iwaki Honda
1999 Tadayuki Okada
Alex Barros
Lucky-Strike Honda Honda
2000 Tohru Ukawa
Daijiro Katoh
Team Cabin Honda Honda
2001 Valentino Rossi
Colin Edwards
Team Cabin Honda Honda
2002 Daijiro Katoh
Colin Edwards
Team Cabin Honda Honda
2003 Yukio Nukumi
Manabu Kamada
Team Sakurai Honda Honda
2004 Tohru Ukawa
Hitoyasu Izutsu
Seven Star Honda 7 Honda
2005 Ryuichi Kiyonari
Tohru Ukawa
Seven Star Honda 7 Honda
2006 Takeshi Tsujimura
Shinichi Itoh
FCC-TSR Zip-FM Honda
2007 Yukio Kagayama
Kosuke Akiyoshi
Yoshimura Suzuki Suzuki
2008 Ryuichi Kiyonari
Carlos Checa
Dream Honda Racing 11 Honda
2009 Daisaku Sakai
Kazuki Tokudome
Nobuatsu Aoki
Yoshimura Suzuki Suzuki
2010 Ryuichi Kiyonari, Takaaki Nakagami, Takumi Takahashi MuSASHi RT HARC-PRO Honda
2011 Kosuke Akiyoshi
Shinichi Itoh
Ryuichi Kiyonari
F.C.C. TSR Honda Honda
2012 Jonathan Rea
Kosuke Akiyoshi
Tadayuki Okada
F.C.C. TSR Honda Honda
2013 Takumi Takahashi
Leon Haslam
Michael vd Mark
MuSASHi RT HARC-PRO Honda
2014 Takumi Takahashi
Leon Haslam
Michael vd Mark
MuSASHi RT HARC-PRO Honda
2015 Katsuyuki Nakasuga
Pol Espargaró
Bradley Smith
Yamaha Factory Yamaha
2016 Katsuyuki Nakasuga
Pol Espargaró
Alex Lowes
Yamaha Factory Yamaha

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 20.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 21.02., 00:55, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 21.02., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 21.02., 06:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mi.. 21.02., 07:45, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 21.02., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 21.02., 14:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 21.02., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 21.02., 16:15, Motorvision TV
    NASCAR Truck Series
  • Mi.. 21.02., 17:15, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
5