Rutronik Racing verkündet starkes Topfahrzeug

Von Jonas Plümer
Bekanntes Rutronik Racing-Design

Bekanntes Rutronik Racing-Design

Patric Niederhauser, Sven Müller und Julien Andlauer steuern das Topfahrzeug von Rutronik Racing in der GT World Challenge Europe. Der Porsche-Rennstall will mit den Porsche-Fahrern um Gesamtsiege kämpfen.

Rutronik Racing setzt das nächste Ausrufezeichen für die Saison. Neben dem Bronze-Fahrzeug greift das Erfolgsteam in der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS auch in der Pro-Klasse an. Im Endurance und Sprint Cup soll der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer #96 um Topergebnisse fahren. Die hochkarätige Fahrerbesetzung lässt auf Erfolge im bewährten Rutronik Racing Design hoffen.

Porsche Vertragsfahrer Patric Niederhauser und Sven Müller nehmen hinter dem Steuer des Boliden im Sprint Cup Platz. Routinier Julien Andlauer komplettiert das Trio bei den fünf Langstreckenrennen. Das Spitzenfeld der Meisterschaft ist bekannt für seine hohe Leistungsdichte.

Klaus Graf, Teamchef Rutronik Racing: «Mit einer sehr starken Fahrerbesetzung für die Fanatec GT World Europe Challenge gehen wir mit unserem Porsche 911 GT3 R in unsere zweite Saison. Alle drei Fahrer haben bereits in der Vergangenheit gemeinsam mit Rutronik Racing erfolgreich Rennen bestritten. Mit der Rückkehr von Patric Niederhauser möchten wir gemeinsam an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen. Mit Patric und Sven haben wir sowohl in der Sprint als auch in der Endurance Wertung zwei sehr schnelle und erfahrene GT-Piloten. Sie bilden die Konstante, welche durch die Unterstützung von Julien bei den Endurance Rennen, der das Team ebenfalls bestens kennt, noch verstärkt wird. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir um Rennsiege und Meisterschaftstitel kämpfen werden.»

Patric Niederhauser: «Ich freue mich riesig, gemeinsam mit Rutronik Racing in der GT World Challenge Europe an den Start zu gehen. In diesem Jahr kommen viele neue Herausforderungen auf mich zu und da freue ich mich um so mehr, in einem Team fahren zu können, mit dem ich viele, großartige Erinnerungen und Erfolge teile und ich mich wie zu Hause fühle. Zusammen mit Julien konnten wir bei der NLS bereits ein Podium feiern und mit Sven hatte ich über viele Jahre immer packende Duelle auf der Strecke. Es sind zwei richtige schnelle Teamkollegen und ich kann es kaum erwarten, gemeinsam um Siege in der GT World Challenge Europe zu kämpfen.»

Sven Müller: «Ich freue mich sehr mit Rutronik an den Start zu gehen. Gemeinsam haben wir in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal zusammengearbeitet und sind menschlich super zurechtgekommen. Jetzt die komplette GT World Challenge Europe mit einer vollen Profi-Besatzung zu fahren, gibt extra Motivation! Mit Julien im Team für die Endurance Rennen haben wir einen super schnellen Mann. Aber ich freue mich auch sehr darauf, Patric kennen zu lernen und die komplette Meisterschaft mit ihm zu fahren. Das wir beide Schweizer sind ist doch schon mal eine super Story!»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 17.04., 07:45, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 17.04., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 09:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 17.04., 09:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 17.04., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 17.04., 10:30, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Mi.. 17.04., 11:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi.. 17.04., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 17.04., 14:30, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 17.04., 15:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
» zum TV-Programm
5