Dreetz: Max Nagl (Honda) siegt trotz Sturz

Von Thoralf Abgarjan
Max Nagl gewann das Samstagsrennen in Dreetz

Max Nagl gewann das Samstagsrennen in Dreetz

Trotz eines Sturzes gewann Tabellenführer Max Nagl (KMP Honda) das Auftaktrennen des Saisonfinales der ADAC MX Masters im brandenburgischen Dreetz vor seinem Titelrivalen Tom Koch (Kosak KTM).

Samstagsrennen der ADAC MX Masters im brandenburgischen Dreetz: Die Finalrunde der diesjährigen Masters-Saison begann mit einer faustdicken Überraschung: Gert Krestinov (Honda) fuhr Bestzeit im Zeittraining und wird in allen drei Rennen des Wochenendes von der Pole-Position aus starten. Zweiter wurde sein estnischer Landsmann und 'Evergreen' Tanel Leok (Husqvarna).

Der erste 450er Lauf am Samstag stand dann aber ganz im Zeichen des Meisterschafts-Duells zwischen Max Nagl (KMP Honda) und Tom Koch (Kosak KTM). Nagl zog den Holeshot und führte von der ersten bis zur letzten Runde. Aber das Rennen war für den Weilheimer keine Spazierfahrt: «Ich bin nicht gut aus dem Gatter gekommen, habe dann aber die Ellenbogen breit gemacht und bin volles Risiko gegangen, so dass ich am Ende der Startgeraden wieder vorn war», erinnert sich Nagl, der die Meisterschaft mit einem knappen Vorsprung von lediglich 13 Punkten anführt. «Im Rennen war es dann sehr schwer, denn einerseits darfst du keinen Fehler machen, andererseits brauchst du jeden Punkt. Im Sand darf man auch nicht zu langsam fahren, sonst verliert man den Flow.»

Nach der Hälfte des Rennens hatte Nagl einen Vorsprung von 17 Sekunden herausgefahren. Diese Lücke hat er auch gebraucht, denn es passierte genau das, was Nagl eigentlich vermeiden wollte: «Ich bin gegen eine Sandbarriere gefahren und über den Lenker abgeflogen», erklärt Nagl. «Zum Glück saß ich schnell genug wieder auf dem Motorrad und konnte die Führung behalten.»

Sein Verfolger in der Meisterschaft, Tom Koch (Kosak KTM), erwischte keinen optimalen Start und musste sich erst nach vorne kämpfen. Nach 3 Runden rangierte der Thüringer auf P5. Zunächst musste er Oriol Oliver (KTM) überholen, der nach seinem Youngsters-Titelgewinn in Dreetz in der 450er Klasse startete. Danach setzte er sich mit dem niederländischen Sandspezialisten Lars van Berkel (KMP Honda) auseinander und in den letzten beiden Runden erreichte er den britischen Sarholz-KTM-Piloten Adam Sterry. Tom wusste, dass es um die Meisterschaft geht, setzte sich mit einer kämpferisch starken Leistung durch und wurde Zweiter.

Mit Nagl auf P1 und Koch auf Rang 2 bleibt es vor den beiden letzten Wertungsläufen der Saison weiterhin extrem spannend. Nagls Vorsprung ist zwar auf 16 Punkte angewachsen, aber weder er noch Tom Koch können sich am Sonntag Fehler leisten.

Der deutsche Sarholz-Youngster Noah Ludwig konnte in Dreetz leider nicht starten. Der Ascherslebener hatte sich am letzten Mittwoch im Training einen Bruch der Elle zugezogen.

Samstagsrennen Dreetz:

1. Max Nagl (D), Honda
2. Tom Koch (D), KTM
3. Adam Sterry (GB), KTM
4. Jordi Tixier (F), Honda
5. Lars van Berkel (NL), Honda
6. Stefan Ekerold (D), Husqvarna
7. Gert Krestinov (EST), Honda
8. Tanel Leok (EST), Husqvarna
9. Oriol Oliver (E), KTM
10. Maximilian Spies (D), KTM
...
DNS: Noah Ludwig (D), KTM, 204, (-207)
DNS: Henry Jacobi (D), KTM, 187, (-224)

Das Samstagsrennen der ADAC MX Youngsters gewann Edvards Bidzans (Husqvarna), der sich erst am Ende gegen den gut aufgelegten Mike Gwerder (WZ Racing KTM) aus der Schweiz durchsetzen konnte. Cato Nickel startete mit Problemen und konnte auf P20 nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

Ergebnis Youngster Cup:

1. Edvards Bidzans (LT), Husqvarna
2. Mike Gwerder (CH), KTM
3. Martin Michelis (EST), KTM
4. Jens Walvoort (NL), KTM
...
20. Cato Nickel (D), KTM


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 17.04., 06:45, SPORT1+
    NASCAR Cup Series
  • Mi.. 17.04., 07:45, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 17.04., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 09:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 17.04., 09:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 17.04., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 17.04., 10:30, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Mi.. 17.04., 11:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi.. 17.04., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 17.04., 14:30, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
5