MotoGP: Trotz und Stille bei Ducati & Aprilia

Rätsel Racing-Raritäten: Klassiker in falscher Farbe

Von Mathias Brunner
​​​«Racing-Raritäten» zeigt einen Rennklassiker, der in anderen Farben weltberühmt geworden ist. Finden Sie heraus, wer hier am Werk ist, wo und wann das Bild entstand – und gewinnen sie vielleicht einen kleinen Preis.

Aus dem Archiv unserer Partner der britischen Foto-Agentur LAT stellen wir bekanntlich jede Woche ein kleines Stück Motorsporthistorie vor. Das Vorgehen ist kinderleicht – sagen Sie uns, wer zu erkennen ist, wo und wann das Bild entstand (Beispiel: Jo Siffert, Monza, 1970) und gewinnen Sie mit etwas Glück einen kleinen Preis. Bitte Namen, Adresse, Geburtsjahr und Telefonnummer nicht vergessen. Schicken Sie Ihre Lösung an: mathias.brunner@speedweek.com. Einsendeschluss ist jeweils Sonntag der laufenden Woche, 24.00 Uhr.

Die richtige Lösung unseres letzten Rätsels: Der Spanier Dani Clos bewegt bei den Abu-Dhabi-Testfahrten von November 2011 einen HRT-Cosworth.

Clos war im Kartsport recht erfolgreich, Wegbegleiter waren unter anderen Nico Hülkenberg oder Sébastien Buemi. 2003 gewann der Barcelonese Clos die prestigeträchtige Margutti-Trophäe, vor Miguel Molina und Jules Bianchi. Dazu wurde Clos spanischer Meister.

Über die spanische Formel Junior 1600 stieg Clos in die Zweiliter-Formel Renault auf, 2005 wurde er EM-Siebter, die italienische Meisterschaft der Formel Renault gewann er 2006.

Zwei Jahre in der Formel-3-EM verliefen weitgehend erfolglos: Gesamt-13. 2007, dann Schlussrang 14 im Jahr darauf. Ab 2009 trat Dani Clos in der GP2 (heute Formel 2) an. Im ersten Jahr war Rang 3 beim Finale von Portugal die einzige Punktefahrt, das ergab lediglich Schlussrang 21. Besser lief es 2010: Dank regelmässiger Spitzenränge (fünf Podestplätze, ein Sieg) lag Clos vor den Rennen in Ungarn auf dem dritten Gesamtrang, dann erlitt er bei einem Unfall in Belgien eine Wirbelstauchung. Am Ende wurde er GP2-Gesamtvierter. 2011 blieb er bei Racing Engineering, aber trotz zwei zweiter Ränge (Barcelona und Silverstone) konnte er an die guten Leistungen aus dem Vorjahr nicht mehr anknüpfen: Schlussrang 9.

2012 fand Clos nur noch als Reservist bei Barwa Addax einen GP2-Platz und blieb bei vier Einsätzen punktelos.

Für Williams testete Clos 2008 zwei Mal deren Grand-Prix-Renner. 2011 nahm er am Nachwuchsfahrertest in Abu Dhabi teil und drehte 68 Runden im HRT. Im Februar 2012 wurde er als Testfahrer von HRT bestätigt und fuhr in den ersten freien Trainings zu den Grands Prix von Spanien, Grossbritannien, Deutschland und Ungarn jeweils den Wagen des Inders Narain Karthikeyan.

Ende 2012 gingen bei HRT die Lichter aus. Und damit auch die letzte Chance von Dani Clos, seinen Fuss in der Formel-1-Tür zu behalten.

Heute arbeitet Clos ab und an als TV-Experte.

Nun zum neuen Rätsel: Es handelt sich um einen der berühmtesten Rennwagen der Welt, allerdings meist in anderen Farben abgebildet.

Wer ist es?

Wo und wann ist das Bild entstanden?

Machen auch Sie mit und gewinnen Sie vielleicht einen kleinen Preis.

Wir wünschen Ihnen viel Glück!

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 12:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 14.06., 13:45, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 14.06., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 14.06., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 14.06., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 17:40, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 14.06., 18:10, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Fr. 14.06., 18:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 14.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
5