Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Williams-Duo 2022: Lange Wunschliste von Jost Capito

Von Otto Zuber
Williams-Talent George Russell

Williams-Talent George Russell

Sollte George Russell wie erwartet ins Mercedes-Team befördert werden, gibt es eine ganze Reihe von möglichen Wunschkandidaten, die den Briten ersetzen könnten, wie CEO Jost Capito betont.

Für viele Szenekenner steht fest: George Russell wird im nächsten Jahr im zweiten Mercedes neben Lewis Hamilton sitzen. Dass er bereit für ein Cockpit in einem Top-Team ist, hat der junge Williams-Pilot bereits im vergangenen Jahr beweisen können, als er im GP-Auto des siebenfachen Weltmeisters in Sakhir ausrückte, weil das Zugpferd der Sternmarke an Covid-19 erkrankt war.

Und auch in diesem Jahr zeigt Russell im unterlegenen Williams eine gute Leistung: Bisherige Bestleistung ist sein elfter Platz beim zweiten Kräftemessen in Spielberg. In Frankreich und beim jüngsten Rennen in seiner Heimat Grossbritannien war er als Zwölfter jeweils auch nah an einem Punkterang dran.

An möglichen Nachfolgern für den 23-Jährigen mangelt es nicht, wie Williams-CEO Jost Capito im «F1.com»-Videointerview betont. Auf die Frage, ob Nico Hülkenberg auf der Wunschliste stehe, erklärt er: «Ich denke, im Moment schliessen wir keinen Fahrer aus, der nächstes Jahr verfügbar wäre, und Nico Hülkenberg ist für nächstes Jahr verfügbar, also haben wir eine ziemlich lange Liste.»

«Wir wollen die besten Fahrer haben, die zur Verfügung stehen und daran interessiert sind, für Williams zu fahren. Es geht nicht unbedingt um den Fahrer, der nächstes Jahr Weltmeister werden will – der wäre in unseren Augen im falschen Team», fährt der 62-Jährige fort.

«Wir brauchen Fahrer, die bereit sind, das Team zu unterstützen, das Team wieder nach vorne zu bringen und anzuführen», stellt Capito klar, und freut sich: «Im Moment sehen wir, dass das Interesse an Williams steigt. Ich würde sagen, das liegt an den positiven Schritten, die wir in letzter Zeit gemacht haben. Ich denke, wir sind gut finanziert, wie jeder weiss, und wir bewegen uns in die richtige Richtung. Wir arbeiten hart, um uns weiter zu entwickeln, und das macht Williams zu einem interessanten Team für die Piloten.»

Grossbritannien-GP, Silverstone

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:23:03,157h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,871
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11.125
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +28,573
05. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +42,624
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +43,454
07. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:12,093 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:14,289
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:16,162
10. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:22,065
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,329
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes,
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision

WM-Stand nach 10 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 185 Punkte
2. Hamilton 177
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Leclerc 80
7. Sainz 68
8. Ricciardo 50
9. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 26
12. Stroll 18
13. Ocon 14
14. Tsunoda 10
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 289
2. Mercedes 285
3. McLaren 163
4. Ferrari 148
5. AlphaTauri 49
6. Aston Martin 48
7. Alpine 40
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 22.07., 09:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 22.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 22.07., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 22.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 22.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 22.07., 15:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 22.07., 16:25, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 22.07., 16:55, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 22.07., 17:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Mo. 22.07., 17:20, Motorvision TV
    Rally
» zum TV-Programm
6