Max Nagl (KMP Honda) ist Masters Champion 2023

Von Thoralf Abgarjan
Max Nagl ist Masters Champion 2023

Max Nagl ist Masters Champion 2023

Mit Siegen in allen drei Rennen gewann Max Nagl (KMP Honda) die Tageswertung und wurde damit Sieger der ADAC MX Masters 2023. Die Entscheidung fiel schon nach seinem Sieg im ersten Sonntagsrennen.

Finale der ADAC MX Masters im brandenburgischen Dreetz: Am Ende fiel die Titelentscheidung zugunsten von Max Nagl (Krettek Honda) doch schneller als erwartet, denn schon nach dem Zieleinlauf des ersten Sonntagsrennens war klar, dass der Weilheimer, der mit einem Vorsprung von 16 Punkten ins Rennen gegangen war, nicht mehr abgefangen werden konnte. Während Nagl einen Start-Ziel-Sieg einfuhr, kam sein Verfolger Tom Koch nur auf P5 ins Ziel. Er hätte im Falle eines Sieges mindestens Platz 4 erreichen müssen, um seine Titelchancen zu bewahren. Der spanische Gaststarter und Youngsters Champion Oriol Oliver (WZ Racing KTM) wurde in diesem Rennen Dritter und zeigte damit, dass er auch in der 450er Klasse auf Anhieb gut zurechtkommt.

Der Sieg im ersten Sonntagsrennen war für Nagl aber kein Spaziergang, sondern ähnlich wie im ersten Lauf am Samstag ein heißer Ritt: «Wie gestern hatte ich auch in diesem Rennen einen Highsider und bin in Führung liegend gestürzt. Das war die Folge des Drucks und der Konzentration. Es war einfach zu viel Druck im Moment. Das fällt jetzt alles ab und das tut richtig gut.»

Der britische Sarholz-KTM-Pilot Adam Sterry gewann den Holeshot zum dritten Lauf vor dem neuen Champion Max Nagl, der aber schon in der zweiten Runde im Bereich der Wellensektion am Briten vorbei in Führung ging und danach das Rennen von der Spitze aus kontrollierte. Nagl behielt auch diesmal alles unter Kontrolle, hielt sich mit einem sauberen Dreifacherfolg in Dreetz schadlos und gewann damit auch die Tageswertung.

Nagls französischer KMP-Teamkollege Jordi Tixier wurde in beiden Sonntagsrennen Zweiter und beendete das Wochenende auf P2. Tom Koch erreichte mit einem 2-5-3-Ergebnis das Podium als Dritter der Tageswertung und beendete die Meisterschaften auf Rang 2. Meisterschafts-Dritter wurde Jordi Tixier.

Auf dem Siegerpodest wurde Nagl natürlich auch zu seiner Zukunft befragt: «Ich denke, dass ich noch ein Jahr dranhängen werde», erklärte er. «Jetzt geht es erst einmal in die Winterpause und dann sehen wir weiter. Ich bin jetzt mittlerweile 36. Die jungen Fahrer haben WM-Erfahrung. Es wird also definitiv nicht leichter, aber ich bin weiterhin motiviert. Wenn ich weitermache, dann bleibe ich auch der Farbe treu.»

Ergebnisse ADAC MX Masters Dreetz:

1. Max Nagl (D), Honda, 1-1-1
2. Jordi Tixier (F), Honda, 4-2-2
3. Tom Koch (D), KTM, 2-5-3
4. Adam Sterry (GB), KTM, 3-4-4
5. Oriol Oliver (E), KTM, 9-3-5
6. Lars van Berkel (NL), Honda, 5-6-9
7. Stefan Ekerold (D), Husqvarna, 6-10-6
8. Gert Krestinov (EST), Honda, 7-8-7
9. Maximilian Spies (D), KTM, 10-7-10
10. Tanel Leok (EST), Husqvarna, 8-11-15

DNS: Noah Ludwig (D), KTM, 204, (-207)
DNS: Henry Jacobi (D), KTM, 187, (-224)

Meisterschaftsendstand:

1. Max Nagl (D), Honda, 486 Punkte
2. Tom Koch (D), KTM, 456, (-30)
3. Jordi Tixier (F), Honda, 413, (-73)
4. Adam Sterry (GB), KTM, 383, (-103)
5. Maximilian Spies (D), KTM, 346, (-140)
6. Nico Koch (D), GASGAS, 211, (-275)
7. Noah Ludwig (D), KTM, 204, (-282)
8. Stefan Ekerold (D), Husqvarna, 197, (-289)
9. Tim Koch (D), Husqvarna, 189, (-297)
10. Henry Jacobi (D), KTM, 187, (-299)

Nachdem die Titelentscheidung des Youngsters-Cups schon beim letzten Event in Holzgerlingen gefallen war, ging es in Dreetz noch um Edelmetall. Edvards Bidzans (Husqvarna) gewann mit einem 1-5-2-Ergebnis die Tageswertung. Der schweizerische WZ Racing Pilot Mike Gwerder verpasste mit einem 2-11-3-Ergebnis nicht nur das Podium, sondern auch den dritten Rang in der Meisterschaft. Ein einziger Punkt fehlte am Ende für den dritten Meisterschaftsrang.

Ergebnis Youngster Cup:

1. Edvards Bidzans (LT), Husqvarna, 1-5-2
2. Martin Michelis (EST), KTM, 3-2-4
3. Jens Walvoort (NL), KTM, 4-6-1
4. Mike Gwerder (CH), KTM, 2-11-3
...
12. Cato Nickel (D), KTM, 20-8-9

Meisterschaftsendstand:

1. Oriol Oliver (E), KTM, 449 Punkte
2. Cato Nickel (D), KTM, 329, (-120)
3. Jens Walvoort (NL), KTM, 300, (-149)
4. Mike Gwerder (CH), KTM, 299, (-150)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 17.04., 07:45, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 17.04., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 09:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 17.04., 09:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 17.04., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 17.04., 10:30, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Mi.. 17.04., 11:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi.. 17.04., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 17.04., 14:30, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 17.04., 15:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
» zum TV-Programm
6