Formel 1: Gericht entscheidet gegen Haas-Team

Neuville/Hyundai: «Wir müssen noch viel verbessern»

Von Toni Hoffmann
Thierry Neuville

Thierry Neuville

Thierry Neuville hat die Notwendigkeit von Verbesserungen an seinem Hyundai i20 N Rally1 gefordert, nachdem er bei einem anspruchsvollen Einsatz in Portugal nur den fünften Gesamtrang belegte.

Nachdem Neuville den letzten Tag der fünften Runde der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal mit einem Kampf ums Podium mit seinem Teamkollegen Esapekka Lappi begonnen hatte, stürzte er in der Rangliste ab, weil er sich in seinem Auto in der Schlussphase mit einem Turboladerschaden quälen musste.

Nach der Veranstaltung forderte der Ostbelgier, der in der Fahrerwertung nun auf dem fünften Platz liegt, die Notwendigkeit von Verbesserungen an seinem i20 N, nachdem er Mühe hatte, mit der Geschwindigkeit der GR Yaris des Konkurrenzteams Toyota Gazoo Racing mitzuhalten.

«Wir müssen noch viel verbessern», erklärte Neuville. «Ich meine, was das Setup angeht, habe ich am Wochenende alle Richtungen ausprobiert und wir haben nie etwas gefunden, das uns wirklich mehr Tempo verschafft. Die nächste Runde auf Sardinien ist wieder ein anderer Untergrund. Das Streckenprofil wird vielleicht etwas besser sein, und ich meine, in Mexiko waren wir nicht so weit davon entfernt. Ich weiß nicht, ob Toyota an diesem Wochenende in Portugal große Fortschritte gemacht hat, aber wir waren definitiv nicht auf dem richtigen Weg.»

Hyundai gab am Mittwoch die Ernennung des französischen Ingenieurs François-Xavier Demaison zum neuen technischen Direktor bekannt. Als Neuville jedoch nach bevorstehenden technischen Upgrades gefragt wurde, deutete er die Möglichkeit einer längeren Wartezeit an. «Wir können im Büro sitzen und ein paar schöne Zeichnungen erstellen», sagte er, «aber bis die Teile fertig sind, sind wir bereits am Ende der Saison.»

Neuville wird den Vorteil genießen, nächste Woche bei der Rallye Italien Sardinien (1. – 4. Juni) vom fünften Startplatz aus zu starten. Er hat die Veranstaltung, die in Olbia stattfindet, bereits zweimal gewonnen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 22.06., 12:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Sa. 22.06., 12:45, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Sa. 22.06., 13:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 22.06., 13:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa. 22.06., 13:40, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Sa. 22.06., 14:05, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa. 22.06., 14:05, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Sa. 22.06., 14:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa. 22.06., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 22.06., 15:30, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
» zum TV-Programm
5