Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

«Kampf fortsetzen»: McLaren legt gegen Ferrari nach

Von Andreas Reiners
Charles Leclerc und Lando Norris

Charles Leclerc und Lando Norris

McLaren belegt im Moment Platz drei in der Konstrukteurs-WM. Ein erbitterter Gegner ist Ferrari. Deshalb wird McLaren in Ungarn beim Auto nachlegen.

Der Kampf ist inzwischen offenbar einer auf Augenhöhe: Ferrari hat seit dem Null-Punkte-Debakel in Frankreich wieder Fahrt aufgenommen. McLaren hat im Grunde nie nachgelassen.

Ergibt ein hartes Duell um Platz drei in der Konstrukteurs-WM. Vor dem elften Saisonrennen in Ungarn ist McLaren mit 163 Punkten auf Platz drei, vor Ferrari (148 Zähler) auf Rang vier.

McLaren will in Ungarn nun nachlegen. «Wir bringen einige Upgrades für unser Auto mit nach Ungarn, um sicherzugehen, dass wir diesen Kampf fortsetzen können», sagte McLaren-Teamchef Andreas Seidl.

«Es ist toll für uns, dass wir in der Konstrukteurs-WM auf P3 stehen, und nach 10 Rennen sind 163 Punkte für uns wieder ein großer Schritt nach vorne im Vergleich zum letzten Jahr. Deshalb bin ich sehr glücklich darüber», so Seidl weiter.

Doch Ferrari sitzt McLaren im Nacken. «Nach Frankreich, wo wir Probleme mit dem Vorderreifen hatten, denke ich, dass sich das Team neu positioniert, daran gearbeitet hat und irgendwie die Schwächen verstanden und versucht hat, sie anzugehen», sagte Teamchef Mattia Binotto: «Nach 10 Rennen haben wir 17 Punkte mehr als am Ende der letzten Saison. Als Team zu zeigen, dass man sich irgendwie weiterentwickelt hat, ist eine Menge wert», sagte Binotto.

«Nicht überrascht» ist Seidl von Ferraris starker Leistung zuletzt in Silverstone, «ich bin auch nicht überrascht von den Schritten, die sie in einer Saison machen können, denn sie sind ein starkes Team mit zwei starken Fahrern. Sie haben auch alle Ressourcen, die sie brauchen, um auf Probleme zu reagieren. Sie haben ein Team mit der nötigen Erfahrung, um auf Probleme zu reagieren, also ist es keine Überraschung.»

Seidl weiß: «Es wird ein sehr harter Kampf bis zum Ende der Saison.»

Grossbritannien-GP, Silverstone

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:23:03,157h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,871
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11.125
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +28,573
05. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +42,624
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +43,454
07. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:12,093 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:14,289
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:16,162
10. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:22,065
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,329
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision

WM-Stand nach 10 von 23 Rennen

Fahrer 
1. Verstappen 185 Punkte
2. Hamilton 177
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Leclerc 80
7. Sainz 68
8. Ricciardo 50
9. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 26
12. Stroll 18
13. Ocon 14
14. Tsunoda 10
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 289
2. Mercedes 285
3. McLaren 163
4. Ferrari 148
5. AlphaTauri 49
6. Aston Martin 48
7. Alpine 40
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 22.05., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5