Wer ist IDM SSP-Meister 2023? DMSB entscheidet.

Von Esther Babel
Wer denn nun? Smits oder van der Voort

Wer denn nun? Smits oder van der Voort

Aktuell steht noch Twan Smits auf Platz 1 der IDM-Tabelle 2023. Hinter ihm und mit fünf Punkten weniger wird Melvin van der Voort aufgeführt. Doch das letzte Wort hat der DMSB. Einspruch läuft noch.

Nach dem IDM-Finale auf dem Hockenheimring gab es im Anschluss an die Rennen die übliche Foto-Session mit den neuen Meistern. Bei den Fotos der IDM Supersport musste man zwei Mal hinschauen. Denn einmal wurden die Meisterbilder mit Twan Smits gemacht, eine andere Foto-Session gab es mit Melvin van der Voort. Welche Bilder jetzt die richtigen sind, muss beim DMSB noch entschieden werden. Je nachdem wie der Verband entscheidet, wird Smits als neuer Meister bestätigt oder mit van der Voort ein neuer Meister gekürt.

Das Team SWPN, Partner der Stichting Zorgeloos Kind, beendete sein IDM-Heimrennen auf dem TT Circuit Assen mit gemischten Gefühlen. Melvin van der Voort kämpfte zweimal um den Sieg in der IDM Supersport, wurde aber für seine Leistung nicht belohnt, was nach Ansicht des Teams zum Teil an einer ungerechtfertigten Strafe lag.

Im ersten Assen-Rennen der IDM Supersport setzte sich Van der Voort von der Konkurrenz ab, bis er einen Schaltfehler machte und Zweiter wurde. In den letzten Runden entwickelte sich ein spannender Kampf zwischen van der Voort und Twan Smits mit mehreren Positionswechseln. Der SWPN-Fahrer konnte die Ziellinie als Erster überqueren. Auf dem Weg ins Ziel war es noch zu einer Berührung zwischen ihm und Smits gekommen, bei der dieser stürzte.

In den Augen des Teams SWPN handelte es sich um einen Rennzwischenfall, doch die Rennleitung entschied, van der Voort eine Strafe zu erteilen und ihn auf den fünften Platz zu versetzen. Mit entsprechend weniger Punkten. Elf Zähler statt 25. Im zweiten Rennen wollte sich Van der Voort revanchieren. Doch das Rennen wurde vorzeitig mit der roten Flagge abgebrochen.

«Ein Heimrennen mit sehr gemischten Gefühlen», erinnert sich Teamchef Frank Brouwer. «Melvin ist super gefahren, aber das wurde nicht belohnt. Wir als Team SWPN werden gegen Melvins Strafe Einspruch einlegen, da sie in unseren Augen ungerechtfertigt war.» Diesen Einspruch hat das Team gegen die Entscheidung dann auch tatslich  eingelegt. Die Hoffnung, dass sich der DMSB in den vier Wochen bis zum IDM-Finale auf dem Hockenheimring mit dem Fall befassen und diesen auch endgültig entscheiden würde, erfüllte sich nicht.

Daher bleibt es abzuwarten, wann der DMSB erneut tagt und die IDM Supersport auf der Tagesordnung steht. Erst dann wird die IDM 2023 endgültig abgeschlossen sein und einen Meister wird es auch geben.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 17.04., 07:45, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 17.04., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 09:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 17.04., 09:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 17.04., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 17.04., 10:30, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Mi.. 17.04., 11:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi.. 17.04., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 17.04., 14:30, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 17.04., 15:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
» zum TV-Programm
5