Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Russland: Valeev Spitzenreiter, Koltakov kommt heran

Von Manuel Wüst
Dinar Valeev führt die russische Meisterschaft an

Dinar Valeev führt die russische Meisterschaft an

Zur russischen Eisspeedwaymeisterschaft fanden in Kamensk-Uralski die Rennen 3 und 4 statt. Auf ruppigem Eis gewannen Dmitry Koltakov und Dinar Valeev die Rennen.

Am ersten Renntag in Kamensk-Uralski, dem dritten Finalrennen zur russischen Eisspeedwaymeisterschaft, ließen die Führenden Nikita Bogdanov und Dinar Valeev jeweils Punkte liegen. Im neunten Lauf stürzte Bogdanov in Führung liegend und verlor wichtige Punkte im Kampf um den Titel.

In Durchgang 4 unterlag Bogdanov dann zudem noch seinem Kontrahenten Valeev und verlor somit erneut einen wichtigen Zähler im Kampf um die Meisterschaft. Da Valeev hingegen im letzten Durchgang disqualifiziert wurde und selbst wieder Punkte verlor, hielt sich der Schaden im Titelkampf für Bogdanov wiederum in Grenzen, da er selbst seinen letzten Lauf gewann und somit wie Valeev auf elf Punkte kam.

Den Sieg am ersten Tag sicherte sich Dmitry Koltakov, der nach durchwachsenem ersten Rennen als Sieger auf sich aufmerksam machte. Mit 13 Punkten machte er auch in der Gesamtwertung Boden gut.

Auch am zweiten Tag präsentierte sich das Eis in Kamensk recht ruppig. Doch diesmal konnte Valeev mit 14 Punkten wieder deutlich punkten. Er siegte und festigte seine Gesamtwertung.

Bogdanov hatte im ersten Lauf bereits Punkte liegen lassen und schloss das Rennen mit zwölf Zählern als Dritter hinter Koltakov ab. Der fuhr damit zum zweiten Mal aufs oberste Podest und konnte seine aufsteigende Form bestätigen. Der Ex-Weltmeister erhöhte sein Punktekonto auf 42 Zähler und schloss damit auf den drittplatzierten Dmitry Solyannikov auf.

Ergebnisse russische Meisterschaft Kamensk-Uralski:

Tag 1: 1. Dmitry Koltakov, 13 Punkte. 2. Dmitry Solyannikov, 11. 3. Nikita Bogdanov, 11. 4. Dinar Valeev, 11. 5. Igor Kononov, 10. 6. Nikita Toloknov, 10. 7. Dmitry Khomitsevich, 10. 8. Ivan Gavrilov, 8.9. Vladimir Fadeev, 6. 10. Sergey Makarov, 6. 11. Matvey Volkov, 6. 12. Konstantin Kolenkin, 5. 13. Vasily Nesytykh, 4. 14. Ivan Khuzin, 4. 15. Ivan Bolshakov, 4. 16. Igor Saidullin, 1. 17. Vladislav Martyanov, 0.

Tag 2: 1. Dinar Valeev, 14 Punkte. 2. Dmitry Koltakov, 13. 3. Nikita Bogdanov, 12. 4. Dmitry Khomitsevich, 12. 5. Dmitry Solyannikov, 11. 6. Matvey Volkov, 11. 7. Vasily Nesytykh, 8. 8. Konstantin Kolenkin, 8. 9. Nikita Toloknov, 7. 10. Ivan Gavrilov, 5. 11. Ivan Bolshakov, 5. 12. Igor Kononov, 3. 13. Igor Saidullin, 3. 14. Vladimir Fadeev, 3. 15. Sergey Makarov, 3. 16. Ivan Khuzin, 2.

Stand nach vier von zehn Rennen:

1. Dinar Valeev, 54 Punkte
2. Nikita Bogdanov, 52
3. Dmitry Solyannikov, 46
4. Dmitry Koltakov, 42
5. Matvey Volkov, 38
6. Dmitry Khomitsevich, 36
7. Nikita Toloknov, 33
8. Igor Kononov, 31
9. Sergey Makarov, 29
10. Vasily Nesytykh, 21
11. Konstantin Kolenkin, 18
12. Ivan Bolshakov, 16
13. Evgenyi Sharov, 14
14. Igor Saydullin, 14
15. Vladimir Fadeev, 14
16. Ivan Gavrilov, 14
17. Ivan Khuzhin, 6
18. Vladislav Martyanov, 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 17:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 22.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 22.05., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
5