Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Philipp Steinmayr bleibt Teil des Weltcup-Siegerteams

Von Helmut Ohner
Das Team 18 Sapeurs Pompiers CMS Motostore bejubelt beim Bol d'Or den Gesamtsieg im Endurance-Weltcup

Das Team 18 Sapeurs Pompiers CMS Motostore bejubelt beim Bol d'Or den Gesamtsieg im Endurance-Weltcup

Das Team 18 Sapeurs Pompiers CMS Motostore gab das Fahreraufgebot bekannt, mit dem sie den Titel im FIM Endurance-Weltcup verteidigen will. Der Österreicher Philipp Steinmayr ist erneut einer der drei Piloten.

Nach einem Sieg in Le Mans, dem zweiten Platz in Spa-Francorchamps und Rang 17 beim Finale in Le Castellet holte sich das Team 18 Sapeurs Pompiers CMS Motostore mit dem Österreicher Philipp Steinmayr und den beiden Franzosen Hugo Clere und Baptiste Guittet vor dem No Limits Motor Team und BMRT 3D Maxxess Nevers den Titel im FIM Endurance Weltcup.

Jetzt gab das Team der Feuerwehrleute die drei Fahrer bekannt, auf die es bei der Titelverteidigung im FIM Langstrecken-Weltcup 2023 setzen wird. Während Steinmayr, der dieses Jahr mit einer starken Leistung überzeugt hat, ein Schlüsselmitglied der Equipe bleibt, sind die Franzosen Enzo De La Vega und Axel Maurin Neuzugänge für die kommende Saison.

Der erst 23-jährige De La Vega, der vier Jahre in der Supersport 300-Weltmeisterschaft sein Glück versucht hat, war in der abgelaufenen Saison Teil der Superstock-Mannschaft des französischen Teams LH Racing, wobei der Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps im vergangenen Juni das bemerkenswerte Highlight war.

Mit dem 34-jährigen Maurin kommt ein erfahrener Langstrecken-Pilot ins Team. Für ihn ist es eine Rückkehr, fuhr er doch bereits 2014 für die Mannschaft der Feuerwehrleute. In der Saison 2016/17 gewann er mit Yamaha Viltaïs Experiences den FIM Endurance-Weltcup. Auch in der französischen Superbike-Meisterschaft war er erfolgreich unterwegs.

«Wir freuen uns, unsere Fahrer für die Titelverteidigung bekannt zu geben», erklärte Teammanager Yannick Bureau. «Philipp ist nach einer guten Entwicklung, die mit einer starken Leistung beim Bol d'Or endete, sehr motiviert. Neben seinen fahrerischen Qualitäten zeigt er auch viel mechanisches Verständnis und weiß, wie wichtig es ist, hart für das Team zu arbeiten.»

«Axel ist eine echte Referenz in Sachen Ausdauer und Schnelligkeit im Langstreckenrennsport. Für uns war immer klar, dass er eines Tages zu uns zurückkehren würde. Obwohl er jung ist, wusste Enzo bereits mit seinen Leistungen und seinem Potenzial zu beeindrucken. Er ist hochmotiviert und möchte seine Entwicklung in einem Team wie dem unseren fortsetzen.»

Provisorischer Kalender Endurance-WM 2023:
13. – 16.04. 24h Le Mans (Frankreich)
15. – 18.06. 24h Spa-Francorchamps (Belgien)
04. – 06.08. 8h Suzuka (Japan)
14. – 17.09. Bol d‘Or (Frankreich)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 17:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 22.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 22.05., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
4