Silverstone-Crash: Red Bull Racing will Überprüfung

Von Andreas Reiners
Max Verstappen

Max Verstappen

Der umstrittene Silverstone-Crash von Max Verstappen hat ein Nachspiel: Red Bull Racing hat eine offizielle Überprüfung beantragt. Die Anhörung findet am Donnerstag statt.

Der Crash von Silverstone geht doch noch in eine offizielle nächste Runde: Red Bull Racing hat beim Automobil-Weltverband FIA eine offizielle Überprüfung des Unfalls beantragt.

Die Anhörung soll am kommenden Donnerstag vor dem elften Saisonrennen in Ungarn per Videokonferenz stattfinden. Der Antrag wurde bereits am vergangenen Antrag eingereicht.

«In Übereinstimmung mit Art. 14 des Internationalen Sportkodex und im Anschluss an den von Red Bull Racing Honda am 23. Juli 2021 eingereichten Antrag auf Überprüfung sind der Teamchef und die vom Wettbewerber gewünschten Zeugen, insgesamt bis zu drei Teilnehmer einschließlich des Teamchefs, verpflichtet, am Donnerstag, dem 29. Juli 2021, um 16.00 Uhr MESZ per Videokonferenz zu erscheinen», heißt es.

Red-Bull-Racing-Star Verstappen war in Silverstone in Runde eins nach der High-Speed-Berührung in der Copse spektakulär abgeflogen. 51g, Krankenhaus – und jede Menge Ärger in dem Duell, das bislang hart, aber fair geführt wurde.

Hamilton wurde mit einer Zehnsekunden-Strafe belegt – die zweitmildeste, die möglich war. Und der Brite gewann das Rennen, konnte so den Rückstand auf Verstappen auf acht Punkte verkürzen. Ein Umstand, der ebenfalls für Diskussionen sorgte. Der für die Strafzumessung aber unerheblich ist, wie Rennleiter Michael Masi erklärte.

Das Urteil: Hamilton war «überwiegend schuldig. Man hat ihn nicht als Alleinschuldigen gesehen. Aber als überwiegend schuldig, weil er sich weiter innen hätte halten können.» Als «sehr klar» beschrieb Masi zudem die Urteilsbegründung.

Red Bull Racing findet nun aber wohl, dass die Strafe zu milde sei. Eine Überprüfung ist möglich, dafür muss aber «ein wesentliches und relevantes neues Element, das den Parteien, die die Überprüfung beantragen, zum Zeitpunkt der betreffenden Entscheidung nicht zur Verfügung stand», vorliegen. Was Red Bull Racling vorlegen wird, ist allerdings unklar.

TV- und Telemetrie-Daten standen den Stewards bei der Beurteilung zur Verfügung.Gut möglich, dass es eine Aussage von Verstappen ist, der sich bislang offiziell noch nicht geäußert hat zum Hergang.

Grossbritannien-GP, Silverstone

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:23:03,157h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,871
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11.125
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +28,573
05. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +42,624
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +43,454
07. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:12,093 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:14,289
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:16,162
10. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:22,065
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,329
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision

WM-Stand nach 10 von 23 Rennen

Fahrer 
1. Verstappen 185 Punkte
2. Hamilton 177
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Leclerc 80
7. Sainz 68
8. Ricciardo 50
9. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 26
12. Stroll 18
13. Ocon 14
14. Tsunoda 10
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 289
2. Mercedes 285
3. McLaren 163
4. Ferrari 148
5. AlphaTauri 49
6. Aston Martin 48
7. Alpine 40
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.03., 09:00, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo.. 04.03., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 04.03., 12:10, RBB Fernsehen
    Hubert und Staller
  • Mo.. 04.03., 14:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 04.03., 15:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
  • Mo.. 04.03., 16:20, Motorvision TV
    East African Safari Classic Rally
  • Mo.. 04.03., 16:45, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Mo.. 04.03., 16:45, Motorvision TV
    Rally
  • Mo.. 04.03., 17:15, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo.. 04.03., 17:40, Motorvision TV
    Rally
» zum TV-Programm
5